Bild: dpa

Der deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Dortmund eine Unwetterwarnung herausgegeben. Er warnt vor Glätte und leichtem Schneefall in den kommenden Stunden.

Für Dortmund liegt eine amtliche Wetterwarnung vor. Sie gilt ab Donnerstag (10. Januar) um 18 Uhr und liegt bis Freitag (11. Januar) um 12 Uhr vor.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) angibt, muss in Dortmund in den Abendstunden mit Glätte gerechnet werden. Der Grund dafür ist überfrierende Nässe. Zur Nacht hin bleibt die Warnung vor Glätte bestehen – wegen leichten Schneefalls. Sie gilt bis 6 Uhr morgens.

Zwischen 21 Uhr und 12 Uhr (11. Januar) kann es in Dortmund zu leichtem Schneefall kommen. Die Menge soll laut DWD zwischen einem und drei Zentimeter liegen.

So wird das Wetter am Freitag in ganz NRW

In der Nacht zum Freitag (11. Januar) gibt es leichten Frost bei Temperaturen zwischen 0 und -3 Grad und aufkommenden Regen von Nordwesten. Im Bergland kann es bis zu -7 Grad kalt werden.

Hier gibt es am Freitag Dauerfrost. Im Flachland teils Regen, teils Schnee mit einer Höhe von unter einem Zentimeter.

Im höheren Bergland kann es 1 bis 3 Zentimeter Neuschnee geben. Am Freitagmorgen kann es hier beim Übergang von Schnee örtlich gefrierendem Regen kommen.

Aktuelle Top-Themen:

Das ist nichts im Vergleich zum Schneechaos, das gerade in Bayern tobt:

Viele Menschen dort sind von der Außenwelt abgeschnitten. Die Landkreise Miesbach und Berchtesgaden haben den Katastrophenfall ausgerufen. Im Berchtesgadener Land kam es am Mittwoch zu einem Lawinenabgang.

20-Jährige stirbt bei Lawinenabgang

Das Schneechaos hat schon einige Todesopfer gefordert: Am Blomberg wurde ein Skitourengeher von einem Baum erschlagen. In Reichersbeuern starb ein 19-Jähriger bei einem Verkehrsunfall. Am Teisenberg kam eine junge Frau bei einem Lawinenabgang ums Leben.