Bild: Matthias Balk/dpa

BVB-Berater Matthias Sammer äußerte sich im Eurosport Vodcast (Videopodcast) über die Außendarstellung bei FC Bayern München und Hoeneß. Auch die sportliche Situation bei Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 vor dem Revierderby war ein Thema.

Sammer ist seit dieser Saison externer Berater beim BVB und gleichzeitig Experte beim Sender Eurosport. Am Donnerstag (6. Dezember) war er beim Videopodcast zu Gast und referierte über die aktuellen Themen in der Bundesliga.

Sammer würde mit Uli Hoeneß persönlich reden

Beim FC Bayern München herrscht aktuell Chaos. Kritiker Johannes Bachmayr attackierte Uli Hoeneß auf der Jahreshauptversammlung am Freitag (30. November). Paul Breiter darf nicht mehr auf die Ehrentribüne. Die Medien stürzen sich auf die Führungsriege rund um Hoeneß.

Sammer findet, dass die Lebensleistungen von Hoeneß trotz schwieriger Phasen nicht zerstört werden können. Der BVB-Berater wollte sich nicht über die aktuelle Situation äußern. „Wenn er von mir etwas wissen möchte, dann telefonieren wir und treffen uns.“

Sammer: Medien haben auf sowas gewartet

Aus seiner Sicht kommt nie etwas Gescheites dabei raus, wenn durch die Öffentlichkeit über jemanden gesprochen wird. Sammer kennt den Klub und kann aus seiner Sicht auch das Mediale in München gut einschätzen. „Man hat sich beäugt und darauf gewartet, das Beäugte im Wort und Tat umzusetzen“, sagt der BVB-Berater.

Mehr BVB-News auf Dortmund24:

Für ihn war es in München ein Prozess. „Wenn man erfolgreich ist, dann gibt es weniger Schlagzeilen. Wenn es aber nicht so läuft, dann verändern sich Situationen und Denkweisen“, sagt Sammer.