Bild: dpa

Der traditionsreiche Fußball-Club SG Wattenscheid 09 ist vorerst gerettet. Der finanziell am Abgrund stehende Verein hat sich per Crowdfunding aus der Misere bewegen können.

Update, Dienstag (15. Januar), 7.37 Uhr: Wie der Regionalligist am Montag mitteilte, konnten die im laufenden Etat fehlenden 350.000 Euro dank der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne „Rettet die SG Wattenscheid 09“ aufgebracht werden. „Dadurch ist der weitere Spielbetrieb gesichert und es ist geplant, auch in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start zu gehen“, hieß es in einer Vereinsmitteilung.

Mehr als 2200 Unterstützer und die Aufstockung des Restbetrages durch die Firma des Aufsichtsratsvorsitzenden der SG 09, Oguzhan Can, dem WTC Camp Sports in Bochum-Wattenscheid, sorgen dafür, eine solide Finanzierung für die Restsaison zu garantieren.

Eine wichtige Rolle wird künftig der ehemalige Präsident des FC Schalke 04, Josef Schnusenberg, übernehmen. Er habe in der vergangenen Woche die Arbeit als kooptiertes Aufsichtsratsmitglied aufgenommen.

Weiteren Namen der Kandidaten für den Aufsichtsrat und den Vorstand wird der Verein in den kommenden Tagen und Wochen bekanntgeben. „Die SG Wattenscheid 09 wird in diesem Jahr seinen 110. Geburtstag feiern und es wäre tragisch gewesen, wenn dieser Traditionsverein von der Fußball-Landkarte verschwunden wäre“, kommentierte Aufsichtsratsboss Can die Rettung in letzter Minute erleichtert.

Erstmeldung, Mittwoch (9. Januar), 11.59 Uhr: Für die SG Wattenscheid wird die Luft dünner. Der Traditionsclub aus Bochum kann aus eigener Kraft nicht einmal die laufende Saison finanzieren. Deshalb ruft er bei Fairplaid dazu auf, Geld zu spenden.

Von den nötigen 350.000 Euro sind bislang jedoch nur 118.000 Euro zusammen gekommen (Stand: 9. Januar). Dem Verein bleiben nur fünf Tage, um das Ziel noch zu erreichen. Bislang haben 1795 Menschen gespendet. Sollte die Zielsumme nicht erreicht werden, behalten die Spender ihr Geld.

Keine Garantie für Fortbestand des Vereins

Das Geld werde benötigt, um neue Leute an Bord zu holen und das Schiff wieder auf Kurs zu bringen, schreibt Aufsichtsratsvorsitzender Oguzhan Can. „Gelingt dies nicht, kann ich nicht mehr für den Fortbestand der SG Wattenscheid 09 garantieren.“

Zuletzt hatte ein spendabler Sponsor sein Angebot aus windigen Gründen zurückgezogen.

Aktuelle Top-Themen:

Die SG Wattenscheid stieg 1990 in die Bundesliga auf. Unter anderem spielten Michael Preetz, Michael Skibbe, die Altintop-Brüder sowie Hitzfeld-Co-Trainer Michael Henke für den Verein. mit dpa-Material