Bild: dpa

Viele WhatsApp-User haben momentan den Weihnachtsmann als Profilbild. Das überrascht trotz der Weihnachtszeit. Steckt etwa eine Betrugsmasche dahinter?

WhatsApp wird aktuell von Weihnachtsmann-Bildern geflutet. Viele Nutzer haben ihn als Profilbild drin. Doch wer dahinter Böses vermutet, wird eines Besseren belehrt. Denn hinter der weihnachtlichen Bilderflut steckt ein Kettenbrief mit einem Rätsel.

WhatsApp-Rätsel mit weihnachtlicher Strafe

Das ist das Rätsel:

„Ein Spielchen für Dich. Du kommst in ein Zimmer. Auf dem Bett liegen 2 Hunde und 3 Katzen. Der Weihnachtsmann, ein Esel und 5 Rentiere stehen da auch rum. 3 Tauben und eine kleine Ente fliegen durch die Gegend… so! Wie viele Füße stehen im Zimmer?“

Wer das Rätsel nicht lösen kann oder eine falsche Antwort gibt, muss als Strafe das Bild eines Weihnachtsmannes bei WhatsApp reinstellen. Das sorgt nicht nur für Ärgernis beim Verlierer. Denn es geht das Gerücht über eine mögliche Betrugsmasche um.

Ist das Weihnachtsmann-Bild rechtlich geschützt?

Wie die Seite Mimikama berichtet wird nun davor gewarnt, das Weihnachtsmann-Bild als Profilbild einzustellen. Der Grund: Das Weihnachtsmann-Bild sei urheberrechtlich geschützt und wurde nur in Umlauf gebracht, damit später dadurch Geld eingeklagt werden kann.

Weitere News auf Dortmund24:

Bisher sind derartige Klagen aber nicht bekannt. Ob es ich also wirklich um eine Betrugsmasche handelt, ist unklar. Jedoch sollten Nutzer besser darauf verzichten, das Weihnachtsmann-Bild bei WhatsApp zu verwenden, denn die Urheberrechte sind bisher nicht geklärt.