Bild: dpa

Das Jahr 2018 ist auf der Zielgeraden. Deshalb ist es nun sinnvoll, den Urlaub zu planen. So holt ihr durch die Feiertage und die Zeit dazwischen die meisten freien Tage raus.

Bei dem Schmuddelwetter draußen vor der Tür träumen sich viele Leute gerne in den sonnigen Süden. Damit auch die nächste Reise geplant werden kann, gibt’s hier die besten Tipps für den längsten Urlaub.

Feiertage 2019: So habt ihr den meisten Urlaub

Im Jahr 2019 gibt’s für die meisten Arbeiter insgesamt 36 Tage zwischen Feiertag und Wochenende.

Egal, ob im Winter oder lieber im Sommer – für jeden Urlaubstyp gibt’s die passenden Brückentage für die maximale Erholung. Da generell 2019 viele Feiertage auf einen Donnerstag fallen, lohnt es sich vor allem, sich die darauffolgenden Freitage zu reservieren.

Aktuelle Top-Themen: 

Schon hat man vier Tage Zeit für einen Kurzurlaub. Wer länger verreisen möchte, für den bietet sich besonders die Osterzeit an, weil man hier die Tage zwischen den Feiertagen miteinander verknüpfen kann.

  • Neujahr 2019 (Dienstag, 1. Januar):
    • Drei zusätzliche Tage möglich (2. bis 4. Januar)
  • Ostern (Karfreitag am 19. April, Ostermontag am 22. April):
    • Acht zusätzliche Tage möglich (15-18. April/ 23. bis 26. April)
  • Tag der Arbeit (Mittwoch, 1. Mai):
    • zwei zusätzliche Tage nutzbar (2. und 3. Mai)
  • Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 30. Mai):
    • Vier zusätzliche Tage (27. bis 29. Mai / 31. Mai)
  • Pfingsten (Pfingstmontag, 10. Juni):
    • Ebenfalls vier zusätzliche Tage(11. bis 14. Juni)
  • Fronleichnahm (Donnerstag, 20. Juni):
    • Vier zusätzliche Tage (17. bis 19. Juni/ 21. Juni)
  • Tag der Deutschen Einheit (Donnerstag 3. Oktober):
    • Vier zusätzliche Tage (30. September bis 2. Oktober/ 4. Oktober)
  • Allerheiligen (1. November):
    • Vier zusätzliche Tage (28. bis 31. Oktober)
  • Weihnachten (25. und 26. Dezember): 
    • Drei zusätzliche Tage (23. und 24. Dezember/ 27. Dezember)