Bild: dpa

Parkplätze sind in den Innenstädten des Ruhrgebietes günstiger als in anderen Regionen Nordrhein-Westfalens. Teilweise sparen Autofahrer dort die Hälfte an Parkgebühren. Das niedrige Preisniveau hat einen Grund.

Sie sind ein ewiges Thema bei den Autofahrern und sorgen regelmäßig für Zoff: Parkplätze. Vor allem in den Innenstädten sind die Stellplätze ein rares Gut – viele Menschen kommen zum Shoppen und Arbeiten. Entsprechend sind vielerorts auch die Preise. Zum Teil sogar so hoch, dass Besucher lieber außerhalb parken und mit der Bahn ins Zentrum fahren. Im Ruhrgebiet gilt das nicht: Hier sind die Preise vergleichsweise niedrig.

Parkscheine sind in NRW unterschiedlich teuer. Foto: dpa

Parkplätze in Bochum und Duisburg am günstigsten

Die günstigsten Parkmöglichkeiten bieten die Städte Bochum und Duisburg. Hier kosten Plätze jeweils 1,05 Euro und 50 Cent pro Stunde. Der krumme Betrag in Bochum kommt deshalb zustande, weil die Parkzeit im 20-Minuten-Takt abgerechnet wird. Das hat den Vorteil, dass am Ende nicht für ungenutzte Parkzeit bezahlt werden muss.

In Dortmund und Recklinghausen kosten Parkplätze jeweils 1,50 Euro pro Stunde, wobei auch halbe Stunden abgerechnet werden können. Im direkten Vergleich zu Duisburg und Bochum ist das zwar teuer, aber es gibt einen entscheidenden Vorteil. In Dortmund muss das Parken nur von 7 bis 19 Uhr bezahlt werden, danach ist es kostenfrei. In Recklinghausen gilt das Prinzip sogar auf manchen Plätzen schon ab 16 Uhr. Außerdem müssen die Gebühren dort morgens erst ab 9 Uhr bezahlt werden.

Im Rheinland wird es besonders teuer

Wer in Düsseldorf oder Köln einen Parkplatz findet, muss diesen teuer bezahlen. In den rheinischen Großstädten kostet das Parken jeweils 2,90 Euro und 3 Euro. Wobei in Düsseldorf eine halbstündige Bezahlung und in Köln eine Abrechnung im 20-Minuten-Takt möglich ist.

Die Düsseldorfer Innenstadt ist beliebt und besonders teuer. Foto: dpa

Kostenlos parken und shoppen – im Ruhrgebiet möglich

Im Ruhrgebiet sind viele Shoppingcenter, die alle unterschiedliche Preise haben. So kosten die ersten beiden Stunden im Limbecker Platz nur jeweils 80 Cent und 1 Euro, während sie in der Thier Galerie preislich bei jeweils 1,50 Euro liegen. Im Ruhr Park in Bochum und im Oberhausener CentrO kann sogar kostenlos geparkt werden.

Im Vergleich zum Rheinland sind die Shopping-Malls im Ruhrgebiet preislich ungeschlagen. Eine Stunde in den Düsseldorfer Schadow Arkaden kostet 2,80 Euro. Das Parkhaus Neumarkt in der Kölner Innenstadt kostet Autofahrer 2 Euro.

Die Preise in Parkhäusern können stark variieren. Foto: dpa

Deshalb sind die Parkplätze im Ruhrgebiet so günstig

Laut einem Bericht des WDR halten die Städte Bochum und Essen die Preise deshalb so niedrig, weil sie die Innenstädte attraktiver gestalten möchten. Günstige Parkmöglichkeiten ziehen Besucher in die City-Zentren.