Bild: dpa

Wo der Weihnachtsmann wohnt, dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben: Am Polarkreis in Rovaniemi in Lappland, Finnland. Doch wo wohnt eigentlich der Nikolaus? Das möchten vor allem in NRW viele wissen.

Doch fangen wir von vorne an: Wichtig zu wissen ist erst einmal, dass der gute Nikolaus und der Weihnachtsmann nicht ein und dieselbe Person sind – auch wenn das manch‘ einer vielleicht bisher glaubte. Die beiden wohnen auch nicht zusammen. Jedenfalls ist unter der Adresse am Polarkreis nur der Weihnachtsmann gemeldet.

Google statt gelbe Seiten

Dass es aber viele interessiert, wo der Nikolaus wohnt, zeigt eine Auswertung der Berliner Post-Experten Caya. Bundesweit untersuchten die, wie oft in Deutschland zwischen dem 1. November 2017 und dem 31. Oktober 2018 nach der Adresse vom Nikolaus gesucht wurde. Bundesweit wurden dazu 8.716 Anfragen über die Suchmaschine Google analysiert. Das Ergebnis: Vor allem in NRW wollen die Menschen wissen, wo der Nikolaus wohnt.

19 Prozent aller Suchanfragen wurden aus NRW getätigt. Scheinbar wird hier die Adresse besonders oft benötigt – um Briefe zu schreiben oder dem Guten einen weihnachtlichen Besuch abzustatten. Auch in Bayern ist das Interesse groß: Hierher stammen 18 Prozent der Suchanfragen. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Adresse dagegen scheinbar weithin bekannt. Nur 1,5 Prozent aller Suchanfragen kommen hier her. Oder herrscht im Norden Deutschlands schlichtes Desinteresse?

Kennt der Weihnachtsmann den Nikolaus?

Wer ist eigentlich wer? Der Weihnachtsmann ist ein freundlicher, alter Mann mit weißem Rauschebart. Meistens trägt er eine rote Zipfelmütze und eine Brille. Er ist zum Symbol des alljährlichen Geschenkemarathons an Weihnachten aufgestiegen und vor allem in der westlichen Welt bekannt – also in großen Teilen Europas und in den USA.

Hier genießt er einige Popularität, obwohl niemand so genau weiß, ob es ihn wirklich gibt (abgesehen von den verkleideten Möchtegern-Weihnachtsmännern). Vielleicht macht aber gerade dieser Mythos ihn so berühmt? Wir wissen es nicht. Rudolf, sein treues Rentier, hat jedenfalls in echt gar keine leuchten Nase.

Mehr Nachrichten auf Dortmund24:

Die Gestalt des Weihnachtsmannes – und jetzt kommt ein wichtiger Side-Fact – geht tatsächlich dabei auf den Nikolaus zurück. Trotzdem: Bitte nicht verwechseln. Denn…

… den Nikolaus gab es nachgewiesenermaßen tatsächlich. Und zwar war der heilige Nikolaus ein Bischof, der im 4. Jahrhundert nach Christus lebte. Zahlreiche Legenden ranken sich um diesen Mann. Für ihn wurde schon vor vielen, vielen Jahren ein Gedenktag eingeführt. Im Mittelalter fingen Menschen an, den Bischof am 6. Dezember zu ehren. Und das ist bis heute so geblieben.

Und wo wohnt er nun?

Geheime Quellen lassen durchblicken, dass der Nikolaus im Schwarzwald zuhause ist. Die Schweden aber wissen, dass er gar keinen festen Wohnsitz hat. Damit ist vielleicht aber auch der schwedische Weihnachtswichtel Tomte gemeint – und ob der nun wiederum mit dem Nikolaus zusammen abhängt, weiß auch wieder keiner.

Am Ende bleibt die Antwort offen. Und so müssen wir alle weiter googeln – so wie es auch die 1.695 anderen Google-Nutzer taten, die diese Suchanfrage tippten: Wo wohnt eigentlich der Nikolaus?

Das Christkind im übrigen – glaubt man der Deutschen Post – wohnt in Engelskirchen.