Bild: Florian Forth/Dortmund24

Ein kostenloser Milka-Korb anlässlich 192 Jahren Qualitätsservice? Klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Ist es auch: Hinter der Nachricht stecken fiese Betrüger, die Daten zahlreicher WhatsApp-Nutzer sammeln und anschließend verkaufen.

Wenn es darum geht, WhatsApp-Nutzer in die Falle zu locken, sind Datensammler kreativ. Die Versprechungen reichen von kostenlosen Kinder-Riegel-Boxen bis hin zu 150 Euro-Gutscheinen anlässlich des 100-jährigen Bestehens von dm. In den seltensten Fällen haben die Unternehmen aber tatsächlich was mit der Aktion zu tun.

Milka immer wieder für Kettenbriefe missbraucht

Stattdessen stecken Betrüger dahinter, die durch den Klick auf den Link Daten der User sammeln. Manche Kettenbriefe oder E-Mails führen sogar in eine Abofalle.

Auch der Name von Milka wird immer wieder für die dubiosen Kettenbriefe missbraucht. Darin versprechen die Betrüger kostenlose Produkte wie zum Beispiel einen Korb gefüllt mit Schokolade. Auch die angebliche Suche nach Produkttestern bringt viele Nutzer dazu, den Link anzuklicken.

Augen auf bei Sonderzeichen

Und so lautet die Nachricht: „Milka belohnt jeden mit einem kostenlosen Schokoladenkorb, um 192 Jahre Qualitätsservice zu feiern 🍫🍫🎁 Holen Sie sich Ihren kostenlosen Schokoladen Korb hier @ http://www.mılka.com/korb“

So oder so ähnlich sehen die Nachrichten aus, die zahlreiche Nutzer an ihre WhatsApp-Kontakte weiterschicken. Bei dem täuschend echten Link glauben viele, dass tatsächlich Milka dahinter steckt.

Bei der Domain handele es sich jedoch um eine sogenannte Sonderzeichen-Domain. Das bereichtet das Portal www.onlinewarnungen.de, das sich regelmäßig mit Fakes und Kettenbriefen auseinandersetzt.

Aktuelle Top-Themen:

Denn wer genau hinsieht, erkennt, dass dort nicht milka, sondern mılka stehtDahinter steckt laut dem Portal eine Firma namens Aldaniti International Network Ltd., die offiziell als Marketing-Agentur agiert. Im Grunde stehe aber die Sammlung und der Verkauf von Nutzer-Daten im Vordergrund.