Bild: Screenshot: Instagram/casuall_girls

Gerade bei Klamotten tauchen oft über Nacht Marken auf, um die es dann einen riesigen Hype gibt. Momentan dreht sich vor allem bei jungen Leuten alles um Ellesse und Fila.

Besonders, wenn sich Jugendliche auf Social Media Plattformen wie Instagram und Twitter zeigen, sieht man T-Shirts und Pullover mit dem Namen einer Marke darauf. Aktuell sind Ellesse und Fila der Renner. Dass so ein Hype entsteht, kommt nicht von ungefähr.

Deshalb gibt es einen Hype um bestimmte Marken

Eine McKinsey-Studie untersuchte das „Comeback der Marke als Statussymbol“. Dabei stellten die Forscher fest, dass die Bedeutung der Marke bereits von 2013 bis 2016 immer wichtiger wurde. Mit einer Steigerung von acht Prozent ist das ein Rekordstand.

Für die Studie wurden 3.000 Verbraucher gefragt, wie wichtig für sie Marken bei ihren Käufen sind. „Die Verbraucher haben wieder mehr Geld zur Verfügung, greifen verstärkt zu Marken und zeigen dies auch gern“, meint Branding-Experte Sascha Lehmann.

Ellesse und Fila waren schon damals ein Must-Have

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich besonders Klamotten-Hersteller den Trend zu Nutzen machen und ihre Logos großflächig auf T-Shirts drucken. Erstaunlich ist aber, dass die Marken oftmals schon in anderen Jahrzehnten aktuell waren. So trugen die Leute bereits in den 90ern die Klamotten von Ellesse und Fila.

Damals wurde Ellesse laut der Mode-Seite Stylebook jedoch häufig von Skifahrern und auf dem Tennisplatz getragen, zum Beispiel von Boris Becker. Besonders beliebt sind aktuell einfache T-Shirts und Sweatshirts im Retro-Stil, auf denen das Logo zu sehen ist.

Auch die aus Italien stammende Marke Fila erlebt bereits seit 2017 ein Comeback. Die einfarbigen Shirts mit markantem Schriftzug sind aktuell in Großstädten oft zu sehen. Das liege daran, dass die Marken der 90er Jahre schon längst etabliert sind, sodass auch Jugendliche, die nach 2000 geboren sind, die Firma kennen. Das teilte Sascha Lehmann den Stuttgarter Nachrichten mit.

Weitere News von Dortmund24:

Fila-Shirt, eine Jeans und dazu Sneaker sind auf den ersten Blick nichts Außergewöhnliches. Warum sind die Shirts also plötzlich überall zu sehen? Laut Lehmann liegt das zum Einen daran, dass Verbraucher durch Online-Shopping weltweiten Zugriff auf Waren haben und über das Internet nach bestimmten Artikeln suchen können.

Zum Anderen versprechen sich die jungen Leute dadurch einen Imagegewinn und ein Zugehörigkeitskeitsgefühl, wie Lehmann in den Stuttgarter Nachrichten mitteilt.