Bild: Verena Huske

Auch wenn die Temperaturen es noch nicht erahnen lassen: Der Winter steht vor der Tür. Und hat dieser erst mal Einzug erhalten, ist es traditionell nicht mehr lang bis Weihnachten. Für die passende Stimmung knipst ab nächster Woche ein Weihnachtsmarkt nach dem nächsten die Lichter im Ruhrgebiet an.

Über 100 Advents-, Weihnachts- oder auch Wintermärkte hat das Ruhrgebiet zu bieten. Zu viele um sie alle zu besuchen. Deswegen haben wir die schönsten für euch rausgesucht. Den Anfang macht der Essener Weihnachtsmarkt, der bereits am 16. November seinen Zauber verbreitet.

Internationaler Weihnachtsmarkt Essen

250 Stände laden schon ab dem 16. November (bis zum 23. Dezember) dazu ein, den Essener Weihnachtsmarkt zu besuchen. Wie die meisten Städte lässt sich auch Essen nicht lumpen und präsentiert einen großen LED-beleuchteten Weihnachtsbaum in der Mitte des Weihnachtsmarktes am Willy-Brandt-Platz.

Das Besondere an diesem Markt sind die Händler, die aus zwanzig verschiedenen Ländern und Regionen Deutschlands nach Essen kommen: Volkskunst aus dem Erzgebirge, Bernsteinschmuck aus dem Baltikum, Modeaccessoires aus Nepal und Kunsthandwerk aus Afrika. Was will man mehr? Vielleicht noch ein paar kulinarische Köstlichkeiten aus Peru?

Sonntag bis Donnerstag: 11 bis 21 Uhr
Freitag bis Samstag: 11 bis 22 Uhr
18. November: 14 bis 21 Uhr
Am 25. November bleibt der Markt geschlossen.

Bochumer Weihnachtsmarkt

Ein liebevoll gestalteter Weihnachtsmarkt mit etwa 200 Ständen erwartet euch ab dem 22. November (bis zum 23. Dezember) in der Bochumer Innenstadt. Zwei Attraktionen gibt es, auf die die Bochumer besonders stolz sind: Ein fliegender Weihnachtsmann und ein nach offenem Feuer und Ruß riechender Mittelaltermarkt.

Der Weihnachtsmann kommt als Hochseilspektakel der Artistenfamilie Falko Traber daher. Nachdem Kinder den Weihnachtsmann gerufen haben, schwebt dieser auf seinem von Rentieren gezogenen Schlitten in luftiger Höhe über den Dr.-Ruer-Platz.

„Flugzeiten“ des „Fliegenden Weihnachtsmannes“: täglich um 17 und 19 Uhr (Ausnahme: am Eröffnungstag nur um 18.30 Uhr)

Montag bis Sonntag: 12 bis 21 Uhr
Am Totensonntag, 25. November, geschlossen.

Dortmunder Weihnachtsmarkt

Ab dem 22. November (bis zum 30. Dezember) startet auch in der Dortmunder Innenstadt der Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr bereits zum 120. Mal. Hier findet ihr rund 300 Stände mit allem, was ihr von einem traditionellen Weihnachtsmarkt im Ruhrgebiet erwartet. Und natürlich: Den größten Weihnachtsbaum in Deutschland!

Montag bis Donnerstag: 10 bis 21 Uhr
Freitag und Samstag: 10 bis 22 Uhr
Sonntag: 12 bis 21 Uhr
24. Dezember: 10 bis 14 Uhr (nicht alle Aussteller)
26. Dezember: 12 bis 21 Uhr
25. November und 25. Dezember geschlossen.

Mittelalter-Lichter-Weihnachtsmarkt Dortmund

Auch in diesem Jahr öffnen sich am Wochenende des 22. November (bis zum 1. Januar 2019) wieder die Tore zu einer phantastischen mittelalterlichen Weihnachtswelt im Fredenbaumpark in Dortmund.

Tausenden Fackeln, Kerzen und Feuer erleuchten den einzigartigen Weihnachtsmarkt im Ruhrgebiet besonders stimmungsvoll. In der hektischen Weihnachtszeit soll so eine Oase der Ruhe und Besinnlichkeit für die ganze Familie entstehen.

Der Phantastische Mittelalterliche Lichter Weihnachtsmarkt des MPS vom 24.11.2016 - 01.01.2017 im Dortmunder Fredenbaumpark
Der phantastische Mittelalterliche Lichter Weihnachtsmarkt im Dortmunder Fredenbaumpark. Foto: Kathrin Menke
Der Weihnachtsmarkt ist von Donnerstag bis Samstag (und manchmal Sonntag) von 16 bis 23 Uhr geöffnet.

22. bis 24. November
29. November bis 2. Dezember
6. bis 9. Dezember
13. bis 23. Dezember
26. Dezember bis 1. Januar

Eintritt: 7 Euro

Weihnachtsmarkt Unna

Ihr wollt ein wahres Meer an Lichtern erleben? Dann kommt ab dem 26. November (bis zum 23. Dezember) zum Unnaer Weihnachtsmarkt. Der Alte Markt, auf dem der Weihnachtsmarkt stattfindet, sorgt für zusätzliches Flair. Rund 55 Händler bieten auf diesem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt allerlei Kunsthandwerk und Köstlichkeiten an.

Mehr News auf Dortmund24:

Das Besondere in Unna: Hobbykünstler aus der Region bieten ihre kleinen und großen Meisterwerke an, plaudern mit Besuchern und geben Tipps zum Selbstgestalten.

Montag bis Sonntag: 15 bis 17 Uhr

Soester Weihnachtsmarkt

Rund 100 Holzhäuser tummeln sich in Soest in der Altstadt und bilden auch in diesem Jahr ab dem 26. November (bis 22. Dezember) eine bezaubernde Kulisse: Zahllose Sterne verleihen dem gesamten Marktplatz mit seinen Fachwerkhäusern ein tolles Firmament. Auf dem romantischen Vreithof schlängeln sich die Stände an urigen und gekonnt beleuchteten Fachwerkzeilen entlang.

Montag bis Donnerstag: 11 bis 20 Uhr
Freitag und Samstag: 11 bis 21 Uhr

Weihnachtsflair auf Schloss Bodelschwingh in Dortmund

Am ersten Adventswochende (29. November bis 2. Dezember) bieten an den Marktpagoden in der Vorburg und dem Schlosspark rund 100 Aussteller vor allem Handgefertigtes für die Weihnachtszeit. Geboten wird ein eher hochwertiges Sortiment. Fackeln und Kerzen sorgen auf dem Gelände des schönen Schlosses für eine weihnachtliche Atmosphäre.

Donnerstag: 15 bis 20 Uhr
Freitag und Samstag: 12 bis 20 Uhr
Sonntag: 12 bis 18 Uhr
Eintritt: 12 Euro

Der Veranstalter empfiehlt festes Schuhwerk zu tragen.

Das Schloss Bodelschwingh bietet eine sehr weihnachtliche Atmosphäre. Foto: Verena Huske

Übrigens: Der VRR bietet auch in diesem Jahr wieder eine Übersicht, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu vielen Weihnachtsmärkten im Ruhrgebiet gelangen kann. Mit dem Weihnachtsfahrtenplaner steht dann auch dem einen oder anderen Glühwein nichts im Weg.