Bild: dpa

In einem Haus in Schwerte ist am 9. Januar eine tote Frau gefunden worden. Weil sie offenbar mit Gewalt getötet wurde, hatte die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Nun wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Dieser streamte seine Festnahme wohl live bei Facebook wie die Ruhr Nachrichten berichten.

In einem Haus an der Gillstraße in Schwerte-Ergste wurde am Mittwochmorgen (9. Januar) eine tote Frau gefunden. Nachbarn hatten zuvor die Feuerwehr alarmiert, da sie einen Rauchmelder in der Wohnung der Frau hörten.

Update, Donnerstag (17. Januar), 13:27 Uhr: Der Verurteilte saß vor seiner Tat bereits mehr als 27 Jahre lang im Gefängnis. Der Grund: 1990 ermordete er eine 59-Jährige in Aachen. Ein Gutachten im Herbst kam zu dem Ergebnis, dass von ihm keine Gefahr mehr ausgeht, heißt es laut den Ruhr Nachrichten.

Mutmaßlicher Täter streamte Festnahme bei Facebook

Update, Dienstag (15. Januar), 10.50 Uhr: Wie die Ruhr Nachrichten berichten, hat der mutmaßliche Täter seine Festnahme live bei Facebook übertragen. 1 Stunde und 43 Minuten lang passierte bei der Live-Übertragung nichts, dann stürmte die Polizei die Szene.

Der festgenommene 49-Jährige ist dringend tatverdächtig, eine 72-Jährige umgebracht zu haben. Der Haftbefehl, mit dem der Mann festgenommen wurde, lautet unter anderem auf Mord.

Und er ist kein Unbekannter, hat wohl nach Angaben der Ruhr Nachrichten schon Jahrzehnte wegen eines Tötungsdeliktes im Gefängnis gesessen. Weitere Details über den Täter gibt es bei den Ruhr Nachrichten. 

Ursprungsmeldung, Montag (14. Januar): Als die Einsatzkräfte eintrafen, fanden sie die Leiche einer Frau vor. Diese wies Brandverletzungen auf.

Die Polizei Dortmund und die Staatsanwaltschaft Hagen haben darüber in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Donnerstag (10. Januar) berichtet.

Mordkommission eingerichtet

Wie es in der Pressemitteilung weiter hieß, habe es Hinweise darauf gegeben, dass die Frau schon vor dem Brand Opfer einer Gewalttat wurde. Deshalb hatte die Dortmunder Polizei eine Mordkommission eingerichtet.

Eine Obduktion am Mittwochabend (9. Januar) hatte ergeben, dass die Frau bereits vor dem Brand verletzt wurde. Eine Mordkommission aus Hagen hatte zuletzt ermittelt.

Tatverdächtiger festgenommen

Am Montag (14. Januar) hat die Polizei Dortmund gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hagen eine weitere Pressemitteilung herausgegeben. Der Grund ist eine Festnahme in dem Fall.

In den Abendstunden des Sonntags (13. Januar) konnte in Schwerte ein 49-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden. Er steht laut Angaben der Polizei unter dringendem Verdacht, die 72-jährige Frau aus Schwerte getötet zu haben.

Gegen den Beschuldigten wurde ein Haftbefehl erlassen.