Bild: dpa

Auf der A40 bei Bochum hat sich am Donnerstag (7. Februar) ein Auto überschlagen. Der Fahrer konnte unverletzt aus dem Auto klettern. Die Autobahn musste dennoch stundenweise gesperrt werden.

Gegen 14.35 Uhr war ein 56-jähriger Mann auf der A40 in Richtung Essen unterwegs. Auf Höhe der Ausfahrt Bochum-Hamme wollte er die Fahrbahn wechseln. Dabei vergaß er, in den Spiegel zu schauen. Sonst hätte er den 42-jährigen Autofahrer hinter ihm vielleicht gesehen.

Bochum: Mann überschlägt sich auf der A40

Dieser versuchte noch zu bremsen. Das gelang ihm aber nicht, so dass er auf den Wagen des 56-jährigen Mannes auffuhr. Der geriet daraufhin ins Schleudern, rutschte gegen die Leitplanke und überschlug sich.

Der Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Auto befreien. Danach wurde er allerdings von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Die A40 war auf Höhe der Ausfahrt Bochum-Hamme für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung gesperrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 30.000 Euro.