Bild: dpa

Eine Jägerin hat in einem Wald in Hünxe möglicherweise einen Wolf fotografiert. Ist es die schon seit einiger Zeit in NRW vermutete Wölfin „Gloria“ – oder doch neues Tier? Die Experten rätseln.

Einer Jägerin gelang in einem Wald in Hünxe am Samstag (1. Dezember) ein Smartphone-Foto von einem Wolf. Nun wird spekuliert: Handelt es sich um die Wölfin „Gloria“, die schon seit ein paar Monaten durch die Wälder rund um Schermbeck, Dinslaken, Hünxe und Bottrop streift? Experten sind sich nicht sicher.

Wolf in NRW: Es ist das erste Foto

Bei der Wölfin „Gloria“, die in diesem Jahr in NRW heimisch geworden ist, soll es sich um eine Fähe, also ein weibliches Tier, handeln. Das Exemplar auf dem Foto, sagen Experten, sei aber sehr füllig. Und so gehen die Spekulationen los, ob es nicht doch ein Rüde sein kann.

Gegenüber dem WDR äußerte sich Jos de Bruin (Wolfsbotschafter des NABU und Betreiber der Sonsbecker Wolf-Auffangstation): „Eins ist sicher: Eine trächtige Wölfin kann es nicht sein. Denn die Läufigkeit kommt erst im Februar“.

Geschlecht bei Wölfen schwer zu erkennen

Auf dem Foto ist das Geschlecht des Wolfes aber nicht genau zu erkennen, so der Wolfs-Experte. Wie der WDR berichtet, lässt das Landesamt für Umwelt- und Naturschutz nun prüfen, ob die Fotos Hinweise auf das Geschlecht des Tieres geben.

Weitere News von Dortmund24

Nach Informationen der NRZ hat der Landrat des Kreises Wesel dem Wolf in NRW den Namen „Gloria“ gegeben. Vorher war die Fähe unter der Bezeichnung „Wölfin GW 954“ bekannt.