Bild: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm in ganz Nordrhein-Westfalen. Zwischen sechs Uhr am Dienstag (8. Januar) bis in die Nacht können Sturmböen mit bis zu 80 Stundenkilometern wehen. Wenn es gleichzeitig noch regnet, können es sogar bis zu 90 km/h sein.

Der Sturm in 2019 weht durch NRW. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben. Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h und 80 km/h anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung auf.

Sturm weht mit bis zu 90 km/h

In Schauernähe muss mit schweren Sturmböen um 90 Stundenkilometern gerechnet werden. Unter Umständen könnten bei dem Sturm einzelne Äste herabstürzen. Der DWD rät daher: „Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.“

Der Sturm weht von der Nordsee aus über NRW in Richtung Osten. Am schlimmsten wird es voraussichtlich in den Mittagsstunden werden. Erst in der Nacht wird es dann allmählich ruhiger.

Weiter kein Schnee in NRW

Anders als in Bayern und Österreich bringt der Sturm aber keinen Schnee mit sich. Nur in den Hochlagen des Sauerlandes könnten zwischen ein bis drei Zentimeter Neuschnee fallen. Unterhalb von 600 Metern bleibt es aber weiter schneefrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen sechs und neun Grad.

Aktuelle Top-Themen:

Am Mittwoch (9. Januar) wird das Wetter nach Angaben des DWD wechselhaft. Die Temperaturen bleiben bei bis zu sechs Grad. Dazu weht mäßiger bis frischer Wind aus Nordwest bis Nord.