Bild: (c) dpa

Bislang galten Discounter wie Aldi und Lidl als Garanten für preisgünstige Ware. Doch schon bald will der russische Discounter „Mere“ den Platzhirschen Konkurrenz machen – mit spartanischer Einrichtung.

Läden wie Netto und Aldi setzen in Deutschland immer häufiger darauf, modern zu sein und Bio-Produkte im Sortiment zu haben. Deshalb will sich der russische Discounter „Mere“ nun eine Marktlücke zu Nutzen machen.

100 Filialen sollen bald in Deutschland eröffnen – die erste noch vor Ende des Jahres in Leipzig.

Russischer Discounter: Deshalb macht er Aldi und Co. Konkurrenz

Paletten mit Billig-Waren, grelles Neonlicht und spartanische Einrichtung. So sollen die Filialen des russischen Discounters aussehen. Und das hat seinen Grund. Denn damit will das Unternehmen die Nische besetzen, die andere Läden freiwillig räumen. Das berichtet die Welt.

Laut der „Welt“ sollen Produkte wie Nudeln, Milch, Kaffee und Salz dort bis zu 20 Prozent weniger kosten als bei den anderen Discountern.

Weitere News bei Dortmund24:

In Rumänien ist die Ladenkette der sibirischen Firma Torgservis schon überaus erfolgreich. Mit roter Schrift auf gelbem Untergrund hat sich die Marke „Mere“ dort schon etabliert. Der Werbespruch „Jeden Tag nur Tiefstpreise“ ist dort das Motto.

Das könnte die etablierten Läden wie Aldi in eine brenzlige Situation bringen. Sie müssen dann den Spagat zwischen Tiefpreisen und teurerem Ambiente schaffen.