Bild: Ralf Roeger/dmp-press/dpa

ß0Bei einem schweren Unfall bei Stolberg (Aachen) sind am 22. Dezember fünf Menschen ums Leben gekommen. Zwei Autos waren in der Nacht frontal aufeinandergeprallt. Ein Auto brannte aus, alle Insassen des ausgebrannten Autos starben sowie zwei des entgegenkommenden.04

Mittlerweile ist die Unfallursache klar: der 20-Jährige BMW-Fahrer aus Herzogenrath war mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in der 70er-Zone unterwegs. Da dort eine Radarfalle installiert war, fuhr er auf der Gegenseite, um dem Blitzer auszuweichen.

Mutter und zwei Kinder starben in brennendem Auto

In dem Moment kam ihm ein Opel Astra entgegen. Am Steuer saß entweder eine 44-Jährige Mutter oder im Rahmen des begleiteten Fahrens ihr 17-Jähriger Sohn.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, riss der 20-Jährige BMW-Fahrer das Steuer herum und fuhr zurück auf seine Fahrbahn. Doch zeitgleich versuchte auch der oder die Fahrer/in des Opel Astra, dem BMW-Fahrer auszuweichen – die beiden Autos prallen zusammen.

Fahrer und eine von drei Mitfahrern überlebten

Der Opel Astra mit der 44-Jährigen und ihren Kindern – einem 17-Jährigen und eine 16-Jährige – brannte komplett aus, die Familie starb noch am Unfallort. Die 21-Jährige Beifahrerin des BMW-Fahrers starb ebenfalls noch am Unfallsort, an Heiligabend erlag ein 22-Jähriger Insasse seinen Verletzungen.

Der Fahrer selbst und eine 20-Jährige Aachenerin überlebten schwer verletzt.

Ursprüngliche Meldung vom 22. Dezember

Der Unfall passierte am frühen Morgen auf einer Landstraße. Ein Fahrzeug fing daraufhin Feuer, eine 42-jährige Frau und ihre beiden Kinder (16 und 17) starben laut Medienberichten in dem Wrack.

Mehrere Schwerverletzte

In dem entgegenkommenden Wagen saßen vier Personen. Eine 21-Jährige starb nach Polizeiangaben bei dem Unfall, Drei weitere Personen seien lebensgefährlich verletzt und bereits operiert worden, berichtet der WDR.

Die Polizei ermittelt derzeit, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Autos waren frontal aufeinandergeprallt.