Im Quartiersbüro Westerfilde/Bodelschwingh könnt ihr euch seit Kurzem eure Wasserflaschen kostenlos auffüllen lassen. Das signalisiert ein blauer Aufkleber neben der Tür der Einrichtung. Das Quartiersbüro ist Teil eines bundesweiten Projekts namens Refill.

Wenn das Wetter warm ist, ist es wichtig, viel zu trinken. Nervig, wenn ihr euch dann ständig eine neue Wasserflasche im Supermarkt oder am Kiosk kaufen müsst. Denn eigentlich könntet ihr Wasser in Form von Leitungswasser kostenlos bekommen – und nebenbei den Müll einer neuen Plastikflasche sparen.

Das ist der Gedanke hinter dem bundesweiten Projekt Refill. Die Bewegung kommt ursprünglich aus England und breitet sich zurzeit immer weiter in Deutschland aus. Seit März macht auch eine Einrichtung in Dortmund mit: das Quartiersbüro Westerfilde/Bodelschwingh.

Refill Dortmund Quartiersbüro Westerfilde Bodelschwingh Donapart
Refill-Station Quartiersbüro Westerfilde/Bodelschwingh. Foto: Maximilian Schmies

Dort arbeitet Maximilian Schmies, der auf einem Trip in Essen die Refill-Stationen entdeckt hat. Er war begeistert von der Idee und wollte sie mit dem Projekt DoNaPart im Quartiersbüro umsetzen. Die Essener Refill-Mitglieder erklärten ihm, dass das gar nicht viel Aufwand sei. Aufkleber ausdrucken, Formular auf der Seite von Refill Deutschland ausfüllen und fertig.

Refill passt zu DoNaPart

Laut Jan Eickhoff von DoNaPart passt Refill gut zum Projekt im Quartiersbüro Westerfilde/Bodelschwingh. „Wir stoßen viele Nachhaltigkeitsprojekte an, zum Beispiel eine Fahrradwerkstatt und Pflanzaktionen.“

Ihr könnt eure Wasserflaschen zu den Öffnungszeiten des Quartiersbüros Westerfilde/Bodelschwingh (Dienstag 15 bis 18 Uhr, Donnerstag 10 bis 13 Uhr und unter der Woche zu unterschiedlichen Zeiten) kostenlos und ohne Verpflichtungen mit Leitungswasser auffüllen lassen. Genauso funktioniert es in ganz Deutschland in allen Einrichtungen, Restaurants oder Geschäften, die den Refill-Aufkleber an ihrer Tür kleben haben.

DoNaPart („Dortmund Nachhaltigkeit Partizipation“) ist ein Projekt im Quartiersbüro Westerfilde/Bodelschwingh. Im Fokus stehen Ideen und Aktionen aus den Lebensbereichen Energie, Mobilität und Konsum. Zum Beispiel eine selbstorganisierte Fahrradwerkstatt, ein Aktionstag für die Energiewende und ein Bürgergarten. Seit Kurzem hat das Quartiersbüro auch Freifunk-WLAN. Mehr Informationen findet ihr auf der Webseite von DoNaPart und auf deren Facebook-Seite.

Das Quartiersbüro ist mit seinen Öffnungszeiten in der Karte von Refill Deutschland eingezeichnet – als einzige Station in Dortmund. Andere Städte dagegen sind überladen mit blauen Tropfen, die für je eine Einrichtung stehen. In Essen sind es knapp 20, in Düsseldorf sogar noch mehr.

Dortmund steht noch am Anfang

Warum machen in Dortmund nicht mehr Einrichtungen mit? Darüber kann Eickhoff nur mutmaßen, meint jedoch, dass Refill in unserer Stadt einfach noch nicht so bekannt ist. Grundsätzlich sieht er für das Projekt jedoch schon eine Chance in Dortmund, weil unter anderem auch Foodsharing hier recht verbreitet ist.

Weil das Projekt allgemein ziemlich unbekannt ist, ist auch die Nachfrage nach dem kostenlosen Leitungswasser im Quartiersbüro bisher noch gering. Laut Eickhoff haben sie bisher eine Handvoll Wasserflaschen aufgefüllt. Die Mitarbeiter erklären den Besuchern, die sich für die Projekte der Einrichtung interessieren, jedoch, was es mit den Aufklebern auf sich hat, und machen Refill dadurch bekannter.

 

Anzeige