Samstag, 22. September 2018

Ein Auto hat am Mittwochnachmittag (11. April) am Autobahnkreuz Dortmund-West Feuer gefangen und ist ausgebrannt. Die Fahrerin des Wagens wurde leicht verletzt. Wegen der komplizierten Löscharbeiten musste die A40 in Richtung Bochum zeitweise komplett gesperrt werden.

Mehrere Anrufer alarmierten gegen 16.20 Uhr die Feuerwehr Dortmund und meldeten das brennende Auto. Neben Einheiten aus Eichlinghofen forderte die Leitstelle auch ein Sonderfahrzeug mit zusätzlichem Wassertank aus Marten an. Denn an Autobahnen können die Feuerwehrleute nicht auf Wasserhydranten zugreifen.

„Enorme Temperaturen“

Ein Trupp der Feuerwehr löschte unter Atemschutz den brennenden Wagen mit Wasser und Schaum. Währenddessen versorgte der Rettungsdienst die leicht verletzte Fahrerin und brachte sie später in ein Krankenhaus.

Wie die Feuerwehr berichtet, war der Brand schwer zu bekämpfen. Bei „enormen Temperaturen“ waren rund 3000 Liter Wasser nötig, um das Feuer in den Griff zu bekommen. Deshalb mussten die A40 in Richtung Bochum sowie die Zubringer zeitweise komplett gesperrt werden. Der Berufsverkehr wurde dadurch erheblich behindert.

Anzeige