Bild: Michael Neuhaus

Endspurt für die Stadtbahn-Baumaßnahme „Abzweig in die Marsbruchstraße“: Ab Freitag, 8. Juni, kommt es an der alten Bahnstation der U47 im Mittelbereich der B1 in Höhe der Shell-Tankstelle zu Restarbeiten, die rund fünf Wochen andauern sollen. Dabei reißen die Bauarbeiter unter anderem die alte Station zur Stromversorgung der Straßenbahn ab.

Im Rahmen des Ausbau der B1 zur Autobahn wird die alte Station (Vahleweg/Klinik am Westfalendamm in Höhe der Shell Tankstelle jetzt abgerissen, da sie dem Autobahn-Ausbau im Weg steht. Stattdessen soll im Mittelbereich zwischen der Haltestelle Gottesacker und der Shell-Tankstelle auf rund 7.000 Quadratmetern eine Blumenwiese eingesät werden, so Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes.

Spuren der B1 werden verlegt

Damit diese Arbeiten durchgeführt werden können, sollen die Spuren der B1 verschwenkt werden. In Höhe der Haltestelle Hauptfriedhof wird deshalb die linke Fahrspur in Richtung Unna für etwa 150 Meter eingezogen und der Verkehr über die frühere Abbiegespur gelenkt. Es stehen also auch weiterhin zwei Fahrspuren zur Verfügung.

In Einzelfällen kann auch die Ampel an der Marsbruchstraße eingeschaltet werden. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, wird dann auch die Ampel endgültig abgebaut.

B1 wird zur Autobahn: Darum geht’s

Schon seit Jahren steht der Ausbau der B1 zur A40 im Raum, in diesem Frühjahr ist er endlich gestartet. Auf einer Länge von 9,5 Kilometern wird die B1 zwischen der Stadtkrone-Ost in Dortmund und dem Kreuz Dortmund/Unna (A1) ausgebaut. An der nördlichen Fahrbahnseite kommen etwa drei bis vier Meter Fahrbahn dazu, dort wird nämlich die Anzahl der Fahrstreifen erhöht. Hier erfahrt ihr, wie weit die Arbeiten bisher fortgeschritten sind.