Bild: dpa

In der Thier Galerie löste am Samstagabend (15. Dezember) eine Böller-Explosion Panik aus. Mehrere Personen wurden leicht verletzt. Jetzt steht fest, wer hinter dem „Streich“ steht.

Update, Montag (17. Dezember), 11.42 Uhr: Wie die Polizei inzwischen mitteilt, sind bei der Explosion der Böller 30 Menschen verletzt worden. Es geht laut Polizei um „leichte Verletzungen“. Viele Personen erlitten einen Schock oder stürzten beim Verlassen des Gebäudes. Schwer verletzte sich nach bisherigem Kenntnisstand jedoch niemand.

Inzwischen steht jetzt auch offiziell fest, dass die Polizei gegen den 17-jährigen Youtuber Jounes Amiri aus Wolfsburg ermittelt. Dieser veröffentlicht auf seinem Youtube-Kanal sogenannte „Pranks“ (dt.: Streiche). Auch bei der Böller-Explosion in der Thier-Galerie sollte es sich offenbar um solch einen Prank handeln.

Geld für Explosion geboten

Mit einer kleineren Bargeldsumme, so der jetzige Ermittlungsstand, soll der 17-Jährige die vier Dortmunder Jugendlichen zum Zünden des oder der Böller angestiftet haben. Das Ganze wurde dann mitgefilmt und sollte später auf dem Youtube-Kanal des Wolfsburgers veröffentlicht werden.

Fünf Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und gegebenenfalls zivilrechtliche Ansprüche der Betroffenen erwartet jetzt die Jugendlichen.

Update, Montag (17. Dezember), 10.54 Uhr: Ersten, bislang unbestätigten Informationen zu Folge, soll es sich bei dem fünften Tatverdächtigen um den Youtuber Jounes Amiri (17) handeln. Der Jugendliche produziert Internet-Videos und hat bei Youtube 319.000 Follower. Am Sonntag (16. Dezmber) war Amiri beim Fan-Community-Treff im Junkyard in der Nordstadt angekündigt.

Erstmeldung:

Es war ein lauter Knall, der den Besuchern der Thier Galerie am Samstagabend (15. Dezember) Angst einjagte. Und bei einem Schreck ist es zum Teil nicht nur geblieben. Mehrere Personen wurden laut Polizei durch den Vorfall leicht verletzt.

Mehrere hundert Kunden der Thier Galerie verließen daraufhin verängstigt das Gebäude. Aut Twitter beschrieben viele, wie erschrocken sie über die Explosion waren:

Glücklicherweise stellte sich der Vorfall schnell als dummer Streich heraus. Das teilte die Polizei kurz nach der Explosion via Twitter mit. Den Feuerwerkskörper sollen vier Jugendliche gezündet haben. Die Tatverdächtigen konnten die Beamten schnell festnehmen.

Im Bereich der Humboldtstraße wurden diese vier Jugendliche aus Dortmund im Alter von 14 und 15 Jahren festgenommen. Aufgrund nicht nachlassender Aggressionen gegenüber den Einsatzkräften der Polizei mussten sie schließlich gefesselt zur Polizeiwache gebracht werden.

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Gegen die bereits mehrfach polizeilich bekannten Jugendlichen wird wegen gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen ermittelt.

Im Zuge der noch andauernden Ermittlungen zu den Hintergründen dieser Tat ist auch ein Strafverfahren gegen einen fünften Tatverdächtigen eingeleitet worden.

Der Knall in der Thier Galerie machte außerdem deutlich, dass viele Menschen Angst vor Terror und möglichen Bombenanschlägen haben. Einige Twitter-User äußerten ihre Gedanken dazu:

Weitere Themen auf Dortmund24:

Die Ermittlungen der Polizei dauerten auch am Sonntag (16. Dezember) an. Unter anderem wertet die Polizei Videos aus, die in sozialen Netzwerken zu dem Vorfall kursieren. In diesem Zusammenhang wird auch ein bekannter Youtuber in mehreren Tweets erwähnt. Er soll ein Video der Böller-Zündung hochgeladen haben:

https://twitter.com/DoraGezwitscher/status/1074241351196250113

Das Video zeigt die Explosion des Feuerwerkskörpers und einige beteiligte Personen. Es gilt nun herauszufinden, ob der 17-jährige Jounes Amiri wirklich der Urheber des Videos ist und ob er selbst den Böller gezündet hat.