Bild: dpa

Am 25. August heißt es wieder: Ab auf den Drahtesel und den örtlichen Kiosk abklappern. Der zweite Tag der Trinkhallen findet dieses Jahr wieder mit vielen kulturellen Angeboten im ganzen Ruhrgebiet statt. Kiosk, Büdchen und Trinkhalle von nebenan werden damit zu einem kleinen Erlebnis.

Wusstet ihr, dass klassische Kioske aus dem Orient kommen und dort bereits seit dem 13. Jahrhundert bestehen? Umso verwunderlicher daher, dass man mit einem Kiosk – manche nennen ihn auch Bude – meist das Ruhrgebiet verbindet. Mal eben abends los ziehen und schnell noch was besorgen: Ob es das Feierabendbier ist oder die bunte Tüte für einen Mark (heute Euro). Früher gab es sie an jeder Ecke, mittlerweile sind sie etwas rar geworden. Der Tag der Trinkhallen soll ihnen gedenken – und das nun bereits zum zweiten Mal.

Ein buntes Programm sorgt für Spaß und Action

Bis zum 18. März 2018 hatten Trinkhallenbesitzer Zeit, ihr Geschäft für den Tag der Trinkhallen anzumelden. Anschließend wurde unter allen Bewerbungen ausgesiebt – jetzt stehen die 50 Programmbuden fest. Bei ihnen wird am 25. August zwischen 15 und 22 Uhr ein buntes Programm laufen. Jede der teilnehmenden Buden wurde einer der fünf Programmsparten zugeteilt:

  • Filmbude
  • Fußball
  • Musik
  • Gemischte Tüte
  • Kleinkunst

In der Sparte Filmbude geht es um die Vergangenheit: Wie haben „Omma und Oppa“ im Ruhrgebiet gelebt? Um der Frage auf den Grund zu gehen, werden Filme aus den 50ern, 60ern, 70ern und 80ern gezeigt. In der Sparte Fußball geht es um – wie der Name schon sagt – das Kicken. Stadienhymnen und Quizzes sind nur ein Teil von dem, was euch erwartet. Bei der Musik wird es international: Die Musikbeiträge an den einzelnen Buden vereinen verschiedenste Künstler und viele Musikrichtungen aus der ganzen Welt. In der Sparte Gemischte Tüte geht es um die kulinarische Vielfalt der Trinkhallen – wo gibt es das beste Weingummi und wo de beste Lakritze? Findet es selbst raus! Die letzte Sparte – Kleinkunst – beinhaltet alles rund um Kultur. Von Poetry Slammern über Comedians bis hin zu Literatur.

Diese Buden gehen für Dortmund an den Start

In Dortmund sind gleich 18 Buden beim Tag der Trinkhallen dabei. Das ist eine ordentliche Summe – nur in Duisburg und Essen gibt es noch mehr Teilnehmer. Allerdings ist hierbei etwas zu beachten: Nicht alle teilnehmenden Kioske sind gleichzeitig auch Programmbuden! Bis zum 1. August 2018 können sich nämlich noch Trinkhallenbesitzer für die Aktion bewerben ohne an dem Spartenprogramm teilzunehmen. Diese bieten dann andere Aktionen an – meist eigene Sachen.

Das sind alle Buden in Dortmund im Überblick: