Heute (15. Juni)  ging es mit den Ruhr Games im Stadion Rote Erde los. Um 15 Uhr öffneten sich die Tore für Sportbegeisterte und Musikhungrige. Wir haben uns die ersten Programm-Highlights für euch angeschaut und nachgefragt, was den Besuchern und Teilnehmern an den Ruhr Games besonders gefällt.

Der Eintritt zu den diesjährigen Ruhr Games ist frei. Bei (noch) schönem Wetter ist der Andrang gegen 15.30 Uhr am Stadion Rote Erde dementsprechend groß. Natürlich werden alle Besucher beim Einlass kontrolliert. Da sich viele gut vorbereitet und keine großen Taschen oder Beutel mitgenommen haben, sind wir nach ein paar Minuten auch schon mitten drin im Trubel.

Als erstes fällt auf: für das leibliche Wohl der Besucher wird auf jeden Fall gesorgt. Es gibt reichlich Stände, die Essen und Trinken verkaufen. Im und um das Stadion herum sind insgesamt 14 Standorte aufgebaut. Es gibt einen Street Art Corner, einen Skateparcours und vieles mehr.

Auf unserem ersten Rundgang über die Ruhr Games haben wir mit einigen Teilnehmern und Besuchern gesprochen. Wir wollten wissen, was sie an dem Event besonders gut finden.

Warum besucht ihr die Ruhr Games und was findet ihr besonders toll?

Claudia und Magda verraten uns, dass sie sich heute Abend die Sportfreunde Stiller anschauen möchten. „Vor allem freuen wir uns aber auf das BMX- und Mountainbike-Programm“, erzählt uns Magda. Die beiden Frauen fahren selber auch Mountainbike.

Claudia und Magda freuen sich auf das BMX- und Mountainbike-Programm der Ruhr Games. Foto: Lisa Krispin/Dortmund24

Die Ruhr Games sprechen Kinder und Jugendliche ebenso an wie Erwachsene. Das findet auch Familie Blomrath: „Mich interessieren die Musikacts, heute die Sportfreunde Stiller und am Sonntag schauen wir uns Clueso an. Und für unseren Sohn gibt es hier auch ein großes Angebot“, freut sich Frau Blomrath. Die drei kommen aus Dortmund und wollen sich dieses Event direkt vor der Tür nicht entgehen lassen.

Familienausflug ins Stadion Rote Erde. Foto: Lisa Krispin/Dortmund24

Bereits im Vorfeld wurden viele junge Sportler und Sportlerinnen eingeladen, an den Ruhr Games teilzunehmen. So auch Merle und Nina. Die beiden Mädchen sind Kunstturnerinnen beim BTW Bünde. „Wir haben heute morgen schon hier geturnt. Wir sind zwar nicht in einem Dortmunder Turnverein aber man hat uns trotzdem eingeladen, hieran teilzunehmen. Das hat uns sehr gefreut“, erzählt die 16-jährige Merle.

Merle und Nina sind Kunstturnerinnen beim BTW Bünde. Heute haben sie bei den Ruhr Games mitgemacht. Foto: Lisa Krispin/Dortmund24.

Wir treffen auf die Dortmunderin Birgit und ihre Freundin Heike aus Neuss. Heike ist dieses Wochenende zu Besuch in Dortmund und ihre Freundin nutzt nun die Gelegenheit, ein wenig Sightseeing zu mit ihr zu machen. Die Freundinnen sind bei den Ruhr Games gelandet, weil sie sich mal anschauen wollten, welche Sportarten hier so präsentiert werden, erklärt Birgit uns. Und sagt weiter: „Ich persönlich freue mich auf Clueso’s Auftritt am Sonntag“.

Birgit und Heike besuchen die Ruhr Games im Rahmen einer kleinen Sightseeing-Tour durch Dortmund. Foto: Lisa Krispin/Dortmund24

Wir gesellen uns kurz zu Raffa, der auf der Wiese sitzt. Die meisten Besucher, die sich nicht gerade an einem der 14 Standorte aufhalten, haben es sich entweder auf den Terrassen oder eben auf der Wiese gemütlich gemacht. Wir fragen den 22-Jährigen, warum er hier ist. Er antwortet: „Ich habe von Freunden gehört, dass die Ruhr Games dieses Wochenende stattfinden. Einer meiner Freunde nimmt hier auch Teil, er fährt BMX. Ansonsten interessiere ich mich vor allem für die Skateboard-Aktionen.“

Raffa ist vor allem wegen der Skateboard-Aktionen hier. Foto: Lisa Krispin/Dortmund24

 

Die Ruhr Games 2017 finden noch bis Sonntag (18. Juni) statt. Weitere Infos zum Programm bekommt ihr hier oder hier. Der Eintritt ist an allen Veranstaltungstagen frei.