Bild: Phillip Oldenburg/Dortmund24

In Aplerbeck wird mit der Schüruferstraße bald eine der Hauptstraßen im Ort gesperrt. Und das gleich für ein ganzes Jahr. Grund sind bereits angekündigte Kanalarbeiten. Darauf müssen die Anwohner sich nun einstellen.

Anwohner der Schüruferstraße sind Baustellen gewohnt. Schon 2017 lief der Verkehr nur in eine Richtung. Und im Spätsommer erneuerte Donetz Gasleitungen unter den Bürgersteigen. Jetzt erwartet die Anwohner jedoch eine Dauerbaustelle.

Wann beginnen die Arbeiten an der Schüruferstraße?

Die Arbeiten in der Schüruferstraße sollen nach Angaben der Stadt am 7. Januar 2019 (Montag) beginnen. Noch in diesem Jahr beginnen bereits erste Kanalarbeiten im Nagelpötchen. Sie sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Was wird an der Schüruferstraße gemacht?

Die Stadt verlegt auf mehr als 600 Metern zwischen Nagelpötchen und Rodenbergstraße einen neuen Kanal. Dazu muss die Straße aufgerissen werden. Weil es recht eng ist, sei eine Vollsperrung nötig, sagt die Stadt.

Während der Kanal im Nagelpötchen erneuert wird, ist die Schüruferstraße von dort nicht zu erreichen.

Gebaut wird dort anschließend in zwei Abschnitten gleichzeitig – um Bauzeit zu sparen: Von Nagelpötchen bis Lindstraße und von Lindstraße bis Rodenbergstraße.

Wo ist was an der Schüruferstraße gesperrt?

Die Schüruferstraße ist zwischen Ringofenstraße und Nagelpötchen für die Dauer der Arbeiten komplett gesperrt. Sie ist dann nur als Sackgasse bis zur Baustelle befahrbar. Zugang zu den Wohnhäusern sei jedoch möglich, sagt die Stadtverwaltung.

Wie lange soll das dauern?

Voraussichtlich etwa ein Jahr. Ende 2019 soll der neue Kanal verlegt und die Straße erneuert sein.

Wie kommt man drumherum?

Für den Durchgangsverkehr werden Umleitungen eingerichtet. Wie diese aussehen werden, ist noch unklar. Als größere Straßen gibt es in Richtung Norden aber nur die Marsbruch- oder Aplerbecker Straße und Richtung Süden die Wittbräuckerstraße. Alle kleineren Straßen führen durch Wohngebiete.

Auch die Busse sollen Umleitungen fahren. Wir geben sie bekannt, sobald sie feststehen.