Im botanischen Garten Rombergpark ist die Aufregung groß. Irgendwann in den kommenden Nächten öffnet die Titanenwurz David ihre Blüte – eine blühende Titanenwurz, das passiert in Deutschland maximal zweimal im Jahr. Lila, stinkend und riesengroß wird sie sein.

Auf Sumatra, woher die Titanenwurz stammt, trägt die Pflanze mit der riesigen Blüte den wenig schmeichelnden Namen Leichenblume. Und das liegt nicht etwa daran, dass die Blume gerne auf Gräber gelegt wird, sondern an ihrem durchdringenden Geruch. Nach stinkenden Füßen und verfaulendem Fisch.

Blühende Titanenwurz: eine Seltenheit

Titanenwurz David in seiner vollen Größe. Foto: Malin Schneider-Pluppins

Doch eigentlich stört sich niemand so recht an dem Geruch, den die blühende Pflanze verbreiten wird. Ganz im Gegenteil. In den Pflanzenschutzhäusern des Botanischen Gartens Rombergpark warten alle gespannt darauf, wann sie sich denn nun tatsächlich öffnet. „Seit es 1889 in London zum ersten Mal gelang, den Titanenwurz außerhalb seiner Heimat zum blühen zu bringen, gelang dasselbe nur weiteren 41 botanischen Gärten – von insgesamt 1.800 weltweit“, erzählt Dr. Patrick Knopf, Direktor des Botanischer Garten Rombergpark.

So kommt es, dass man eine blühende Titanenwurz in ganz Deutschland vielleicht ein- oder zweimal im Jahr zu Gesicht bekommen kann. Auch Uwe Kirschner, Gärtner in den Pflanzenschutzhäusern und „Ziehvater“ von Titanenwurz David, ist gerührt. „Ich war mir nicht sicher, ob ich das noch erleben würde.“ Denn bald gehe er in Rente.

David ist ein frühreifer Spross

Das ist in Dortmund aber nicht die einzige Sensation. Denn anders als seine blühenden Kameraden ist die Titanenwurz David aus dem Rombergpark sehr früh dran. „Wir hatten noch gar nicht damit gerechnet und waren entsprechend überrascht“, so Knopf. Sollte David, der mit diesem Namen getauft wurde, weil er sich noch zu einem Goliath entwickeln soll, wirklich schon bereit sein zu blühen? Über zwei Meter groß können Titanenwurze werden. „In der Regel blühen sie, wenn sie gut zwanzig Kilo wiegen“, so Patrick Knopf. Der Dortmunder David ist gerade einmal 1,50 Meter groß und bringt zehn Kilo auf die Waage.

Zu der unerwartet frühen Blüte hat Annette Kulozik, Leiterin der Parkanlagen bei den Sport- und Freizeitbetrieben Dortmund, nur eins zu sagen: „Der Zeitpunkt hätte nicht schöner sein können.“ Denn mit ein wenig Glück blüht die Titanenwurz genau am 60. Jubiläum der Pflanzenschutzhäuser. Also in der Nacht vom 13. auf den 14. August, oder in der Nacht vom 14. auf den 15. August. Wann genau es soweit ist, entscheide die Pflanze aber ganz allein.

Blume wir über 30 Grad heiß

Fünf bis sieben Jahre braucht eine Titanenwurz, bis sie genügend Energie aufbringt, zu blühen. Denn die Blume öffnet nicht einfach nur ihre dunkellila Knospe. Während der Blüte wird der innenliegende Kolben über 30 Grad heiß. So täuscht sie vor, ein verwesender Kadaver zu sein. Deswegen auch der intensive Aasgeruch, der Fliegen und Käfer anlockt. Denn die sind es, die dann wiederum für die Bestäubung zuständig sind.

Gärtner Uwe Kirschner zeigt, wie schnell die Titanenwurz am Tag wächst: Knapp neun Zentimeter seit dem frühen morgen. Foto: Malin Schneider-Pluppins/Dortmund24

Doch noch etwas macht es so spannend. Denn wenn sich in ein paar Tagen der erste lila Schimmer der Blüte in der Knospe zeigt, ist es am Abend soweit: Innerhalb einer halben Stunde entfaltet sich am frühen Abend gegen 18.30 Uhr die gesamte Blüte. Ein echtes Naturschauspiel also, welches dann aber auch ebenso schnell wieder vorbei ist. Meist eine, maximal drei Nächte lang blüht die Titanenwurz.

Kurioser Name vom Entdecker

In Stuttgart passierte es im Juni: Eine blühende Titanenwurz. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Einen weiteren kuriosen Namen erhielt die Pflanze übrigens vom Botaniker Odoardo Beccari. Im 19. Jahrhundert in Florenz geboren, gilt Beccari in der westlichen Welt als Entdecker der Pflanze. Er taufte sie auf den lateinischen Namen „Amorphophallus titanum“, was übersetzt soviel wie „unförmiger Riesenpenis“ bedeutet.

Solange die Titanenwurz blüht, bleiben die Pflanzenschutzhäuser des Botanischen Garten Rombergpark die ganze Nacht geöffnet. Wir halten euch auf dem Laufenden, wann es soweit ist.

Anzeige