Sonntag, 23. September 2018

Zwei Männer sind in der Nacht zu Sonntag (11. März) auf einen Lokführer losgegangen. Grund dafür war wohl die sexuelle Belästigung einer 39-jährigen Frau, die der Lokführer begangen haben soll. Es gibt aber erhebliche Zweifel an der Geschichte. 

Gegen 0.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu Gleis 21 am Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Schon auf der Treppe trafen die Beamten auf die Streithähne. Was genau passiert war, konnten die Polizisten erst nach und nach herausfinden.

Der Lokführer der Bahn soll wohl eine 39-jährige Frau sexuell belästigt haben. Diese ist in einer Beziehung mit einem der beiden mutmaßlichen Gewalttäter. Die Dortmunderin erklärte auch, Strafanzeige gegen den 33-jährigen Lokführer stellen zu wollen.

Männer schlugen und traten auf den Lokführer ein

Die vermeintliche sexuelle Belästigung reichte zwei Männern (25 und 29), um das Recht selbst in ihre Hand zu nehmen. Wie Zeugen berichteten, sollen zwei Männer einen Mitarbeiter der Eurobahn angegriffen haben. Hierbei hätte ein 25-jähriger Mann aus Iserlohn mit dem Fuß gegen den Hals des 33-jährigen Lokführers getreten. Ein 29-jähriger Mann aus Hemer soll diesen ebenfalls mit der Faust angegriffen haben. Der Mann erlitt so eine Verletzung am Hals und musste seinen Dienst abbrechen.

Da sich sowohl beide Angreifer als auch ihre Begleiterin in Widersprüchen verstrickten, müssen nun weiteren Ermittlungen ergeben, wie sich der Sachverhalt tatsächlich abgespielt hat. Ein Atemalkoholtest bei den beiden 25- und 29-jährigen Männer ergab, dass sie mit 1,6 und 0,9 Promille nicht unerheblich alkoholisiert waren.

Gegen die polizeibekannten Männer wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Anzeige