Bild: Feuerwehr Dortmund

Seit November 2016 war der Linienweg der S 1 und S 4 eingeschränkt. Der Grund war der Brand einer S-Bahn. Deswegen hatte die DB auf den Linien S 1, S 4 und S 6 einzelne Tunnel nicht mehr mit den Fahrzeugen der Baureihe befahren.

Betroffen war die Baureihe ET 422. Die Brandschutzmaßnahmen bei rund der Hälfte der 84 Fahrzeuge ist abgeschlossen. Die Maßnahmen der restlichen Fahrzeuge sollen bis Ende dieses Jahres erfolgen. Seit Montag (21. August) fahren die Züge der Linie S 4 wieder von und nach Dortmund-Lütgendortmund. Ab dem 28. August fahren dann auch die S-Bahnen der Linie S 1 wieder komplett zwischen Dortmund Hauptbahnhof nach Solingen Hauptbahnhof durch. Bis dahin ist aber noch mit Einschränkungen zu rechnen.

S1, S-Bahn, Züge, Dortmund
Die Zeiten, in denen die S1 mit diesen alten Zügen fuhr, sind bald vorbei. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Zwischen Dortmund Hbf, Bochum Hbf und Essen-Steele Ost verkehren Ersatzzüge mit allen planmäßigen Halten und geänderten Fahrzeiten. In Bochum Hbf besteht die Möglichkeit zum Umstieg in die Regelzüge der Linie S 1, die zwischen Bochum Hbf, Essen Hbf und weiter in Richtung Duisburg wie gewohnt fahren. Ab Montag, 28. August fahren die Züge der S 1 dann wieder auf dem Regelweg mit allen Halten. Informationen zu den geänderten Fahrzeiten gibt es hier.

Auslöser war ein Brand in der S 1

Immer häufiger hatten die S-Bahnen des Typs ET 422 der Deutschen Bahn Feuer gefangen. Am 17. November musste eine in Brand geratene S-Bahn in Essen aus dem Verkehr gezogen werden. Darauf hat die Bahn reagiert. Das Konzept der Linien S 1 (Dortmund – Solingen), S 4 (Dortmund – Unna) und S 6 (Essen – Köln) wurde angepasst. Deswegen konnten vereinzelte Tunnel mit den Fahrzeugen des Typs nicht befahren werden.

Andree Bach, Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio NRW betonte, dass die Sicherheit das oberste Gebot bei der Bahn ist. Nur so könne jegliches Risiko für die Reisenden ausgeschlossen werden. Im Januar haben die Baumaßnahmen begonnen. Die Dachleitungen der S-Bahn-Baureihe wurden mit sogenannten Schrumpfschläuchen isoliert. Dadurch sollen elektrische Überschläge von der Oberleitung auf das Fahrzeug infolge von Fremdeinwirkung verhindert werden.