Bild: Patrick Seeger/dpa

Gleich drei Mal soll ein noch unbekannter Täter am Samstag (9. Februar) Dortmunder Geschäfte ausgeraubt haben. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Er soll zwischen 20 und 25 Jahren alt und etwa 1,80 Meter groß sein: Die Polizei sucht einen Mann, der am Samstag (9. Februar) mehrere Geschäfte in Dortmund ausgeraubt haben soll.

Los ging seine Raubtour am Abend in der Gartenstadt. Dort betrat er laut Polizei gegen 19.55 Uhr einen Kiosk (Im Defdahl 192) und soll den Verkäufer mit einer Schusswaffe bedroht haben. Nach der Tat flüchtete er mit dem erbeuteten Bargeld in westliche Richtung.

Von der Gartenstadt auf den Westfalendamm

Um 22.30 Uhr tauchte er dann in der Total Tankstelle am Westfalendamm 272 auf. Auch dort habe er den Verkäufer mit einer Waffe bedroht und Bargeld aus der Kasse entwendet.

Seine dritte Tat führte ihn kurz nach Mitternacht in die Kaiserstraße 203. Dort flüchtete der bedrohte Kioskbetreiber durch den Hinterausgang – und warf eine Mülltonne auf den ebenfalls nach draußen kommenden Täter. Der flüchtete daraufhin ohne Beute.

Polizei geht von einem Täter aus

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass es sich bei allen Taten um den selben Täter handelt. Der war mit einem grünen Parka und einer schwarzen Adidas-Hose mit weißen Streifen sowie schwarzen Schuhen bekleidet. Laut Polizei sprach der Täter akzentfreies Deutsch.

Aktuelle Top-Themen:

Wer Hinweise auf den Täter geben kann, erreicht die Polizei unter 0231/132 7441. Tipps nehmen die Beamten außerdem auch online entgegen.