Sonntag, 23. September 2018

Die Dortmunder Polizei erwischte am Freitag (9. März) drei jugendliche Straßenräuber auf frischer Tat. Die Beamten in zivil konnten aus ihrem Fahrzeug heraus beobachten, wie drei Männer auf einen am Boden liegenden Mann einschlugen und traten. Die Polizisten hielten sofort an und trennten das brutale Trio von ihrem Opfer.

Ein 19-jähriger Dortmunder und sein 18-jähriger Begleiter aus Hamm gingen am Freitag (9. März) die Steinstraße im Dortmunder Norden entlang. In Höhe der Feuerwache wurde der 18-Jährige von einem der Tatverdächtigen umgerammt. Es handelt sich dabei wohl um einen 17-Jährigen aus Bochum. Dieser lief dem Hammer direkt in den Oberkörper, sodass dem Mann die Luft wegblieb.

Der 18- und der 19-Jährige wollten sich daraufhin schnellstmöglich aus dem Staub machen, um einer weiteren Eskalation aus dem Weg zu gehen. Doch dann kam der zweite Tatverdächtige dazu, riss den 19-Jährigen herum und verlangte die Herausgabe von Geld. Der zweite Tatverdächtige ist ebenfalls 17 und stammt aus Witten.

Opfer wollten ihr Geld nicht rausrücken – mit fatalen Folgen

Er raubte dem 18-jährigen Opfer Geld die Scheine und Münzen aus der Geldbörse. Anschließend verlangte er das Gleiche von dem anderen Opfer. Als dieser dies ablehnte, wurde er von dem 17-jährigen Bochumer in den Schwitzkasten genommen und eine Schachtel Zigaretten entnommen. Dann drängte ihn das Trio in eine dunklere Ecke, schlugen und traten dann auf ihr am Boden liegende Opfer ein.

Der 17-Jährige aus Witten wurde festgenommen und in das polizeiliche Gewahrsam gebracht. Sein vermeintlicher Mittäter, der 17-Jährige aus Bochum, wurde mit dem Dritten im Bunde, einem 16-Jährigen aus Bochum, in die Wache Nord gebracht.

Die beiden verletzten Geschädigten kamen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Der 17-Jährige aus Bochum, der dem Geschädigten aus Hamm in den Oberkörper lief, kam mit richterlichen Beschluss in eine Justizvollzugsanstalt. Seine beiden mutmaßlichen Mittäter mussten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Die Ermittlungen bezüglich des Tatverdachts gemeinschaftlich begangener Straßenraub dauern an.

Anzeige