Ein Handtaschendiebstahl am Phoenix See und das mysteriöse Ende der Geschichte beschäftigt die Polizei in Dortmund. War es ein Zaubertrick, den eine Frau aus Lünen da erlebte?

Nach Angaben der Polizei entriss ein Radfahrer am Samstag (30. Juni) einer Frau aus Lünen in der Nähe des Phoenix Sees ihre umgehängte Tasche. Die 49-Jährige verfolgte den Dieb noch kurz, verlor ihn dann aber aus den Augen. Sie merkte sich lediglich, dass er eine blaue Schirmmütze trug, wie die Polizei mitteilte.

Mann betritt mit Handtasche die Polizeiwache

Noch während der Anzeigenaufnahme in der Polizeiwache Hörde betrat ein Mann die Wache – mit der gestohlenen Handtasche. Der Dortmunder hatte die Tasche nach eigenen Angaben auf dem Beifahrersitz in seinem verschlossenen Auto am Phoenix See gefunden – und ging sofort mit der „Fundsache“ zur Polizei, wie es heißt.

„Eine Erklärung gab es für den Mann nicht“, berichtete die Polizei. An und im Fahrzeug habe der 53-Jährige keine Veränderungen festgestellt. Auch in der Handtasche fehlten augenscheinlich weder Bargeld noch andere Dinge. Die Frau bekam die Tasche zurück. Die Polizei steht vor einem Rätsel: „Am Auto gab es keinerlei Spuren! … Wie ist das alles möglich?“

Anzeige