Bild: vn24

In Dortmund-Syburg kam es am Morgen des 11. Januar (Freitag) zu einem heftigen Streit. Dabei wurde eine Person mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Jetzt hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Er ist in Haft.

Update, Samstag (12. Januar), 18.53 Uhr: Laut einer Pressemitteilung der Polizei wurde der Beschuldigte heute dem Haftrichter vorgeführt. Dieser habe auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Tatverdächtiger schweigt

Zurzeit macht der Mann von seinem Schweigerecht Gebrauch. Gegenüber Polizeibeamten soll er jedoch noch am Tatort gestanden haben. Demnach soll der Mann eine Affäre mit der verletzten Frau gehabt haben, aus der auch ein 10 Wochen alter Sohn hervorgegangen ist.

Die 27-jährige Frau habe laut Staatsanwaltschaft in der Firma der Ehefrau des Mannes gearbeitet, wo die beiden vor Jahren die Affäre begonnen haben. Am Tag der Tat sollten Ehefrau und seine Geliebte vor dem Arbeitsgericht aufeinander treffen. Die Frau soll wegen Lohnforderungen gegen die Firma der Ehefrau geklagt haben.

Zuvor traf sich der Mann mit der 27-Jährigen, um während der Verhandlung auf den gemeinsamen Sohn aufzupassen. Bei diesem Treffen soll er auf die Frau eingestochen haben. Seine Tat begründete er mit der Angst, dass seine Affäre vor Gericht auffliegen könnte.

Frau nicht mehr in Lebensgefahr

Update, Freitag (11. Januar), 15.35 Uhr: Inzwischen hat die Polizei weitere Details bekannt gegeben. Demnach stehe ein 45-jähriger Mann aus Dortmund im Verdacht auf eine 27 Jahre alte Bekannte eingestochen zu haben. Zur Tat soll es gegen 8.30 Uhr gekommen sein. Die Frau befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr, wie Ärzte mitteilen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Erstmeldung, Freitag (11. Januar): Wie die Polizei bestätigt, wurde eine Person mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in eine Klinik gebracht. Ob auf dem Waldparkplatz an der Reichsmarkstraße (Höhe Golfplatz) tatsächlich ein Familienstreit gewaltsam ausgetragen wurde, konnte die Polizei bisher nicht bestätigen: „Es wurden Personalien von vielen verschiedenen Personen aufgenommen“, so eine Sprecherin gegenüber Dortmund24.

Baby wurde von Polizisten abgeholt

Nach unbestätigten Zeugenberichten handelte es sich um einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau. Die Frau wurde dabei mit mehreren Messerstichen schwer verletzt und flüchtete sich in einen Wald. Ein Rettungswagen brachte sie später in eine Klinik. Die Frau schwebt in Lebensgefahr.

Weitere Top-Themen auf Dortmund24: 

In einem der Fahrzeuge, die auf dem Waldparkplatz neben dem streitenden Paar standen, hinterließ die Frau außerdem ein Baby, welches später von der Polizei abgeholt wurde. Der Mann wurde – ebenfalls den unbestätigten Berichten zufolge – festgenommen und in Gewahrsam gebracht.

Wir berichten weiter.