Sonntag, 23. September 2018

Ein Mann hat am Samstag (10. März) seine Freundin in der Bahn mehrfach beleidigt, ihr mit dem Tode gedroht und sie geschlagen und gewürgt. Der 31-Jährige war bereits einschlägig vorbestraft. Jetzt droht ihm mehr als eine Haftstrafe.

Der Mann war gegen 5 Uhr morgens gemeinsam mit seiner ebenfalls 31-jährigen Freundin von Hagen nach Dortmund unterwegs. Im Zug kam es bei dem Pärchen zu einem Streit. Der war so heftig, dass der aus Syrien stammende Mann seiner Freundin ins Gesicht geschlagen und sie anschließend gewürgt haben soll.

 

Außerdem soll er die Frau mehrfach beleidigt und mit dem Tode bedroht haben. Außerdem hat er auch die Jacke der 31-jährigen Frau stark beschädigt. Zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma befanden sich ebenfalls im Zug. Sie überwältigten den Mann und brachten ihn am Dortmunder Hauptbahnhof zur Bundespolizei.

Mann war illegal in Deutschland

Hier wurde der 31-jährige in Gewahrsam genommen. Es stellte sich außerdem heraus, dass der Syrer ohne die erforderlichen Aufenthaltsdokumente unterwegs war. Zudem hatte das Dortmunder Amtsgericht einen Haftbefehl wegen Raubes gegen den Syrer, mit Auflage keine weiteren Straftaten zu begehen, außer Kraft gesetzt.

Die Bundespolizei nahm ihn daraufhin fest und lieferte ihn zum Zwecke der richterlichen Vorführung in das Polizeigewahrsam ein. Zudem wurde gegen den polizeibekannten Syrer ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Körperverletzung eingeleitet.

Anzeige