Fünf Jahre musste das Ruhrgebiet warten. Am 17. und 18. Februar kehren die Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften endlich zurück nach Dortmund. In 26 Disziplinen messen sich die besten Leichtathleten aus ganz Deutschland in der Helmut-Körnig-Halle. 

„Mit der Durchführung dieser Titelkämpfe möchten wir zeigen, dass sich die Sportstadt Dortmund nicht nur über den Fußball definiert“ sagte Oberbürgermeister Ullrich Sierau auf einer Pressekonferenz im November. Diese Titelkämpfe versprechen große Spannung.

Die 65. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften wird der Auftakt für einige internationale Höhepunkte im Jahr 2018 sein. Gleichzeitig stellen sie für viele Athleten die letzte Chance, sich für die WM zu qualifizieren, dar. Die Hallen-Weltmeisterschaften finden vom 2. bis 4. März in Birmingham/England statt und im August startet die Heim-Europameisterschaft in Berlin.

Die letzte Leichathletik Hallen-DM fand 2013 in der Helmut-Körnig-Halle statt. Foto: dpa

In den letzten Jahren waren Karlsruhe und Leipzig immer wieder Gastgeber der Leichtathletik DM. In Dortmund fand sie das letzte Mal im Jahr 2013 statt. Die Helmut-Körnig-Halle beherbergte die Sport-Veranstaltung auch damals schon. Und die fünfjährige Wartezeit hat einen Grund: 

Denn die Europahalle in Karlsruhe und die Arena in Leipzig haben eine größere Zuschauerkapazität und sechs Rundbahnen. In der Dortmunder Körnig-Halle sind es momentan nur vier. Das veranlasste Dortmunds Oberbürgermeister zu einer Veränderung.

Hallen DM in Zukunft alle zwei Jahre in Dortmund

In Dortmund soll ein hochmodernes Leichtathletik-Zentrum entstehen. Im Zuge dessen wird die Helmut-Körnig-Halle weiterentwickelt: sechs statt vier Rundbahnen, eine neue Tribüne und neue Funktionsräume sollen gebaut werden. Dann eignet sich die Arena an der Strobelallee, die im Gegensatz zu anderen Hallen in Deutschland nur den Leichtathleten zur Verfügung stehen wird, auch für hochkarätige internationale Veranstaltungen. Hinzu soll noch ein weiteres Leichtathletik-Stadion kommen, um den Nutzungskonflikt mit dem Stadion rote Erde zu beenden. „Ab 2020 sollen die Wettbewerbe alle zwei Jahre in Dortmund stattfinden“ so Eberhard Vollmer vom Deutschen Leichtathletik Verband.

Leichtathletik Hype im Ruhrgebiet

Die aussichtsreiche Zukunft aber auch die jüngsten Erfolge lösten zuletzt einen echten Leichtathletik Hype aus. „Die Stadt Dortmund und das gesamte Ruhrgebiet freuen sich darauf wieder eine große Leichtathletikveranstaltung wie die Hallen DM in Dortmund ausrichten zu können“ sagte Uli Kunst Trainer der LG Olympia Dortmund. Man konnte in der Vergangenheit zur nationalen Spitze aufschließen, gerade im U23-Bereich. Die Athleten würden immer besser und gerade der Nachwuchs bekomme eine tolle Möglichkeit sich gut zu präsentieren.

Bei der Hallen DM kommt es außerdem zum Wiedersehen mit einer alten Bekannten. Gina Lückenkemper wird erstmals für den TSV Bayer Leverkusen an den Start gehen. Seit 2016 war Lückenkemper bei LG Olympia Dortmund und feierte zahlreiche Erfolge. Unter anderem wurde sie vor kurzem zu Dortmunds Sportlerin des Jahres 2017 geehrt. Anfang dieses Jahres wechselte sie nach Leverkusen.

Halle restlos ausverkauft

Bereits zwei Wochen vor Wettbewerbsbeginn sind alle Karten verkauft. An beiden Veranstaltungstagen (17. und 18. Februar) werden 4.000 Besucher erwartet, die zusammen mit den 400 bis 500 Sportlern und Betreuern sicher für eine außergewöhnliche Atmosphäre sorgen werden. Leichtathletik-Fans ohne Eintrittskarte können die Titelkämpfe im Livestream hier verfolgen.