Bild: dpa

Der dritte Frühling ist sein bester: Udo Lindenberg ist mit seinen 71 Jahren so erfolgreich wie nie. 2019 spielt er mit seinem Panikorchester in den Dortmunder Westfalenhallen. Der Veranstalter kündigt einige Überraschungen an.

Mit seinem jüngsten Alben „Stark wie zwei“ und „Stärker als die Zeit“ hat Udo Lindenberg es endgültig auf den Rock-Olymp geschafft. Die Alben Nummer 34 und 35 verkauften sich Hunderttausendfach und brachten ihm Schallplatten in Gold und Platin ein.

Nach seiner Hallentour reist Udo mit einer neuen Show durch die Panik-Republik. Der Startschuss fällt am 31. Mai in Bremen. Das Tourfinale geht am 31. Mai 2019 (Freitag) in Dortmund über die Bühne.

Erfinder des Deutschrock auf dem Zenit

Angefangen hat Udo Lindenberg als Schlagzeuger. Er war Mitgründer der ersten deutschen Folk-Band, erfand später den Deutschrock und wurde durch sein politisches Engagement bekannt. Heute ist er durch Kooperationen unter anderem mit Jan Delay oder die Bücher von Benjamin von Stuckrad Barre auch einem jüngeren Publikum bekannt.

Lindenbergs Texte sind damals wie heute sozialkritisch, politisch und autobiografisch sowie durch seine spezielle Sprache geprägt. Bei seinen pompösen Shows fährt der Panikrocker neben großen Leinwänden auch immer wieder Gastsänger wie Otto Waalkes oder Nina Hagen auf. Auch für die neuen Konzerte kündigt der Veranstalter „eine Fülle von musikalischen Panik-Komplizen“ an. Welche das sein werden, wird jedoch nicht verraten.

Tickets

Tickets für das Konzert am 12. Juli 2019 (Freitag, 20 Uhr) gibt es ab 76 Euro auf der Seite der Westfalenhallen und bei allen Voverkaufsstellen.