Bild: Novum Hospitality

Auf dem Stadtgebiet Dortmund werden weiterhin fleißig Hotels gebaut. An der Rheinischen Straße soll 2020 das „Niu Data“-Hotel eröffnen und eine Hommage an die ehemalige Hoesch-Zentrale sein.

Dass die Hotelgruppe Novum an der Rheinischen Straße 167 ein neues Hotel plant, ist schon seit längerem bekannt. Nun verrät das Hamburger Unternehmen, wie das neue Hotel heißen soll und was dahinter steckt.

„Niu Data“ – Opening 2020, heißt es auf der Internetseite der Niu Hotels. Davon betreibt die Novum Hospitality mittlerweile Standorte in Essen, Köln, Düsseldorf und Bremen.

Hotel-Name steht für das Sammeln von Werten

In der Rheinischen Straße zieht das Hotel an den ehemaligen Standort des Stahlkonzerns Hoesch. Der Name „Niu Data“ soll vorrangig jedoch nicht auf die Geschichte der denkmalgeschützten Hoesch-Zentrale hinweisen. „Data“ ist zwar eine Hommage an das alte Gebäude, soll sinnbildlich aber für das Sammeln von Werten und Protokollen stehen, heißt es auf der Internetseite.

https://www.instagram.com/p/BoolqtVHrPT/?utm_source=ig_web_copy_link

Das Hamburger Unternehmen gibt seinen Hotels individuelle Namen wie „Niu Hub“ (Düsseldorf), „Niu Relict“ (Köln) oder „Niu Cobbles“ in Essen. Außerdem werden die Hotels angepasst an ihre Umgebung mal lässig oder auch mal verrückt ausgestattet.

Im Essener „Niu Cobbes“ setzt man auf den Bergbau

Während man im Essener Hotel „Niu Cobbles“ voll auf das Lebensgefühl des Bergaus setzt – die Restaurant-Lampen sind ebenfalls dem Bergbau nachempfunden – darf man in Dortmund auf die Inneneinrichtung gespannt sein. Aber auch dort ist mit einer guten Portion Lokalkolorit zu rechnen – wenn auch eher unkonventionell umgesetzt.

Weitere aktuelle Nachrichten auf Dortmund24:

Wann genau das Hotel 2020 die Pforten öffnet, lässt sich auf Anfrage von Dortmund24 noch nicht sicher sagen. Das „Niu Data“ an der Rheinischen Straße soll jedoch etwa 210 Zimmer in mindestens zwei Kategorien beherbergen.