Ungewöhnlicher Alarm in der Oesterholz-Grundschule am Borsigplatz! Die Schüler mussten am Montag (9. Juli) aus der Schule evakuiert werden, nachdem es dort einen Kohlenmonoxid-Alarm gegeben hat.

n der Luft in der Schule wurde am Mittag eine gefährlich hohe Konzentration an Kohlenmonoxid gemessen. Die Schule wurde in der Folge evakuiert.

Später stellte sich laut WDR heraus, dass Abgase eines Dieselgenerators auf einer benachbarten Baustelle offenbar von der Klimaanlage der Schule angesaugt und im Gebäude verteilt worden waren. „Ob das aber wirklich der Grund ist, muss jetzt nochmal geprüft werden“, sagte eine Feuerwehrsprecherin am Dienstag gegenüber Dortmund24.

Kein Grund zur Sorge

Bei zwei Kindern und sechs Erwachsenen wurden leicht erhöhte Kohlenmonoxid-Werte gemessen, heißt es von der Feuerwehr. Allerdings seien die Werte nicht kritisch gewesen, niemand musste ins Krankenhaus.

Für die Dauer des Einsatzes musste die Oesterholzstraße für mehr als zwei Stunden gesperrt werden.

Anzeige