Die Emscherallee ist am Donnerstag (4. Oktober) abgesackt. Die Folge der Absenkung war ein riesiger Riss in der Straße. Die Stadt Dortmund will jetzt Schlimmeres verhindern.

Update, Donnerstag, 7.07 Uhr: Damit es nicht zu weiteren Einbrüchen der Oberfläche sowie des  Untergrundes kommt, lässt die Stadtentwässerung der Stadt Dortmund den Untergrund mittels Mörtelinjektionen stabilisieren. Mit den Arbeiten hat ein Unternehmen am Mittwoch (10. Oktober) begonnen.

Unterdessen ist die Stadt dabei, eine provisorische Abwasserleitung zu errichten. Die Rede ist von „umfangreichen Tiefbauarbeiten“.

Erstmeldung:

Bislang war unklar, wieso es zu der Absenkung gekommen ist. Lediglich Bergbauschäden konnten ausgeschlossen werden. Rund 50 Meter nördlich der Einmündung Lindberghstraße in Huckarde musste die Stadt die Straße sowie Geh- und Radwege deshalb sperren.

Doch jetzt steht fest: Grundwasser und Bodenteile sind Schuld. Die Stadt Dortmund will deshalb den Kanal zumauern, um eine noch schlimmere Absenkung der Durchgangsstraße zu verhindern.

Tagbruch an der Emscherallee in Huckarde. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Mauerarbeiten in neun Metern Tiefe sind in vollem Gange

Der Kanal liegt in neun Metern Tiefe unterhalb des Grundwasserspiegels. Um ein weiteres Absenken und das Eindringen von erneutem Wasser zu verhindern, wird der Kanal nun ummauert. Das soll vor äußeren Einflüssen schützen.

Tagbruch an der Emscherallee in Huckarde. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Parallel zu den Mauerarbeiten wird in den kommenden Tagen mittels Bohrungen und Auffüllungen der Boden stabilisiert. Zusätzlich wird eine Erneuerung des Kanals geplant. Bis die Reparatur vorgenommen wird, bedarf es einer Überbrückung. Diese wird in Form eines provisorischen Pumpwerkes installiert, nachdem Tiefbaumaßnahmen an der Westseite der Emscherallee vorgenommen wurden.

Emscherallee weiter vollgesperrt

Da die Emscherallee auch weiterhin voll gesperrt ist, muss der Verkehr ausweichen. Für Autofahrer erfolgt die Umleitung über Lindberghstraße – Deusener Straße – Ellinghauser Straße.

Tagbruch an der Emscherallee in Huckarde. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Da Lastwagenfahrer die Brücke auf der Deusener Straße nicht befahren dürfen, müssen sie das Gebiet noch weiträumiger umfahren. Die Umleitung erfolgt über Lindberghstraße – Weidenstraße – Pottgießerstraße – Fürst-Hardenberg-Allee – Ellinghauser Straße.

Mehr Themen auf Dortmund24:

Um den Verkehrsfluss zu verbessern, hat die Stadt die Ampel an der Kreuzung Lindberghstraße/Emscherallee ausgeschaltet. Außerdem wurde im Bereich Buschstraße eine Sackgassenbeschilderung mit dem Zusatz „frei bis Kokerei Hansa“ aufgestellt.

Tagbruch an der Emscherallee in Huckarde. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Um den Verkehr aus der Deusener Straße gesichert auf die Ellinghauser Straße zu leiten, wird im Knotenpunkt Deusener Straße/Ellinghauser Straße eine provisorische Ampel aufgebaut.

Wann Straße und Radwege wieder befahrbar sind, ist noch unklar.

Anzeige