Das E-Bike Festival Dortmund 2017 presented by SHIMANO geht nach der glänzenden Premiere 2016 in die zweite Runde! In Dortmnd findet damit die größte europäische Veranstaltung rund um die E-Mobilität statt. Besucher können die Fahrräder kostenlos und ausgiebig testen.

Dortmund – „Wir freuen uns sehr, dass es eine Wiederholung der Veranstaltung gibt. Letztes Jahr hat das E-Bike Festival zum ersten Mal hier stattgefunden und es lief sehr gut. Unter den 50.000 Besuchern waren auch viele weit hierher gereist. Es hatte internationalen Charakter und und das hat mich sehr beeindruckt“, beginnt Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Pressekonferenz (28. März) zehn Tage vor dem Festival. Die Veranstaltung rund um das E-Bike hat alle Erwartungen letztes Jahr übertroffen und findet am 7. bis 9. April wieder in Dortmund statt.

Fachtagung „Neue Mobilität für Bürger und Wirtschaft“ –  Lastenräder zur Warenanlieferung

E-Bike Festival 2016. Foto: Plan B Event
E-Bike Festival 2016. Foto: Plan B Event

Das überzeugende Festival-Konzept wurde durch eine Fachtagung erweitert. Diese findet einen Tag vorher, am Donnerstag, 6. April, im Westfälischen Industrieclub statt – das Motto „Neue Mobilität für Bürger und Wirtschaft“. Hier treffen sich Referenten aus Politik, Forschung und Wirtschaft und besprechen die Möglichkeiten der neuen Mobilität im Bereich Warenlieferung. „Dortmund ist im Bereich der E-Mobilität weiter als andere Städte – wir haben hier zum Beispiel Ladestationen und möchten uns um einen Platz als Modellstadt für den kommunalen Klimaschutz bewerben. Im Blick auf die Emissionsfreiheit passt das Thema E-Bike perfekt und wird bei der Tagung besprochen“, erklärt Sierau. Bis jetzt haben sich 120 Teilnehmer angemeldet. Platz für 150 Leute ist bei der Fachtagung vorhanden. Mitmachen kann jeder, solange Plätze noch frei sind. Anmelden könnt ihr euch hier.

E-BIKE Festival Dortmund 2017. Foto: Murat Akin/Dortmund24
E-BIKE Festival Dortmund 2017. Foto: Murat Akin/Dortmund24

Testen der E-Bikes ist kostenlos

134 Marken präsentieren rund um die Reinoldikirche alles Neue in puncto E-Mobilität. Insgesamt stehen vier abgesperrte Testparcours zur Verfügung. Besucher können die ausgeliehenen E-Bikes unter realistischen Bedingungen kostenlos testen. Das Testkonzept ist sehr einfach: Gegen Vorlage eines Ausweises kann man bei den Austellern sein Wunschprodukt ausleihen. Verschiedenfarbige Markierungen führen dann zu den jeweiligen Strecken. Testrouten sind auf dem Alten Markt aufgebaut und am Brüderweg.

E-Bike als Alternative zum Auto

E-Bike Festival 2016. Foto: Plan B Event
E-Bike Festival 2016. Foto: Plan B Event

„E-Bikes sind nicht bloß Freizeitgeräte. Sie werden gerade innerstädtisch verstärkt in kommerziellen Bereichen eingesetzt, zum Beispiel als Transportmittel für Lieferanten. Somit geben sie Stadtplanern die Möglichkeit, neue Konzepte wie zum Beispiel autofreie Innenstädte oder Versorgungsstrukturen denken zu können“, erklärt Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur NRW. Gerade für Ballungsräume wie das Ruhrgebiet gelten E-Bikes als ernsthafte Alternative zum Auto. Inzwischen ist jedes 7. Fahrrad in Deutschland ein E-Bike. Tendenz steigend. „E-Bikes sind schon lange kein Nischenprodukt mehr“, sagt David Eisenberger, Marketing-Manager beim Zweirad-Industrie-Verband. Im Schnitt kostet ein Modell 2.000 Euro, allerdings gehen einige Varianten schon ab knapp 700 Euro los.

eURBAN Testparcours und M1 Airshow

Die wichtigste Neuerung: In unmittelbarer Nähe zur Expo entsteht zusätzlich ein eURBAN Testparcours. Das heißt es gibt eine Strecke direkt am Festivalgelände für Elektrofahrräder, die man in der Stadt und im alltäglichen Gebrauch nutzen kann. Hindernisse, Rampen und Steilkurven erwarten die Besucher. Plan-B-Projektleiter Christian Stephan erklärt: „Ich freue mich sehr über die Weiterentwicklung in diesem Jahr. Die Gäste können sich auf die M1 Airshow mit Bobby Root freuen, in der der Freeride-Profi erstmals mit einem E-Bike einen Weitsprung über 20 Meter versuchen wird.“

E-Bike Festival. Foto: Murat Akin/Dortmund24
E-BIKE Festival. Foto: Murat Akin/Dortmund24

Am Festivalsonntag findet der SCOTT Junior Trophy für den Nachwuchs. Mitmachen können alle Kids ab 4 Jahren. Geschwindigkeit-Fans sind auf der Dortmunder Niere richtig, der Urban Test Area in unmittelbarer Nähe des Westfalenparks. Der asphaltierte Rundkurs ist etwa 800 Meter lang. Hier können sich die Festivalbesucher so richtig austoben und E-Rennräder, Speed-Pedelecs oder Straßenräder mit Elektroantrieb testen. Die MTB-Arena Deusenberg ist parallel dazu für E-Mountainbikes reserviert. Chris Stephan, Projektleiter: „Hier warten knackige Anstiege und aufregende Abfahrten“.

Weitere Infos zum E-Bike Festiavl findet ihr hier.