Am vergangenen Wochenende war das Wetter in Dortmund noch zum Abwinken – der Herbst machte seinem Namen alle Ehre. Das ist am kommenden Wochenende anders. Passend zum Gartenmarkt im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern.

Zwischen 10 und 14 Uhr haben Besucher am Samstag (14. Oktober) Gelegenheit auf der Zeche Zollern Obst, Marmeladen und andere Ernteprodukte sowie Pflanzen für kleines Geld zu ergattern. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt bei freiem Eintritt zum Bummeln, Schauen, Probieren und Kaufen in sein Dortmunder Museum ein.

Manches grüne Schnäppchen können Besucher beim Garten- und Erntemarkt auf Zeche Zollern machen. Foto: LWL/Appelhans

Privatleute bieten beim Garten- und Erntemarkt alles an, was in Beeten und an Bäumen gewachsen ist, oder schon verarbeitet wurde – zum Beispiel Marmeladen. Wie beim Frühjahrsmarkt gibt es an den Ständen jede Menge Stauden, Sträucher und anderes Grünzeug, für das der Herbst die beste Pflanzzeit ist.

Tipps für Hobbygärtner

Dazu haben die Anbieter wie auch Fachleute des BUND Herne viele Tipps für Hobbygärtner parat. Auch der Imkerverein Dortmund-Kurl ist dabei und verrät, wie man Bienen hält oder den Garten bienenfreundlich gestalten kann. Die Imker bringen auch Honig aus der eigenen Produktion mit.

Der Sonntag (15. Oktober) steht dann wieder ganz im Zeichen der Zechengeschichte. Um 11.30 und 12 Uhr finden unter dem Titel „Schloss der Arbeit“ Führungen über die Tagesanlagen statt. Ab 15 Uhr berichtet der ehemalige Grubenwehr-Oberführer Manfred Hildebrandt über seine Einsätze und persönlichen Erlebnisse. Um 16.30 Uhr startet ein Rundgang zur Geschichte und Sanierung der Maschinenhalle.

Die Führungen und das Zeitzeugengespräch sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder ab sechs Jahren 2 Euro, Familienkarte 9 Euro).

Anzeige