Die European Darts Championship (EDC) kehrt nach Deutschland zurück – und zwar nach Dortmund! In der alt ehrwürdigen Westfalenhalle dürfen sich die Fans im Oktober auf die Stars der Szene freuen. Die ersten Karten dafür sind sogar schon ausverkauft.

Dortmund darf sich auf vier spannende Darts-Tage freuen! Die European Darts Championship kehrt nach drei Jahren in Hasselt (Belgien) in ihre Heimat Deutschland zurück. Mit der ehrwürdigen Westfalenhalle hat sie wohl eine adäquate Spielstätte gefunden. In der einstmals größten deutschen Sportarena wurde schon so manche Sportgeschichte geschrieben, nun fügt sie mit dem ersten Darts-Event ihrer glorreichen Geschichte ein neues Kapitel hinzu.

Darts der Extraklasse

Die Dortmunder dürfen sich also auf Darts der Extraklasse freuen – und vor allem auf jede Menge Party. Denn genau das ist es, was viele an den Darts-Events so mögen. Besucher verkleiden sich, grölen, liegen sich fröhlich in den Armen – und ja, es fließt auch der ein oder andere Liter Alkohol. Und am Ende heißt es hoffentlich: „Ooooooonehundredandeighty!“

Sportevent oder Karnevalsveranstaltung? Darts-Turniere, wie etwa die WM, ziehen partyhungriges Feiervolk an. So wie hier bei der Weltmeisterschaft 2017 in London. Foto: dpa

Nach 65 Qualifikationsturnieren und 13 European-Tour-Events stehen die 32 besten Spieler des Jahres fest, die bei der EDC in Dortmund um die europäische Krone kämpfen werden.

Phil Taylor dominierte die ersten vier Jahre mit den Titeln 2008 in Frankfurt am Main, 2009 in Hoofddorp (Niederlande), 2010 in Dinslaken und 2011 in Düsseldorf.

Der Engländer Rob Cross (links) unterlag bei der EDC 2017 im Finale gegen seinen niederländischen Kontrahenten Michael van Gerwen. Foto: dpa

Erst mit dem Wechsel nach Mülheim an der Ruhr 2012 riss die Siegesserie von „The Power“. Simon Whitlock, Adrian Lewis und Michael van Gerwen trugen sich in den nächsten Jahren in die Siegerliste ein. Von 2015 bis 2017 fand das Turnier im belgischen Hasselt statt, van Gerwen blieb der Seriensieger mit nun vier EDC-Titeln in Folge.

Das ist der Turnierplan für die EDC in Dortmund:
25. Oktober 2018 (Donnerstag), 20 bis 24 Uhr: Runde 1
26. Oktober 2018 (Freitag), 14 bis 18 Uhr: Runde 1
26. Oktober 2018 (Freitag), 20 bis 24 Uhr: Runde 2
27. Oktober 2018 (Samstag), 20 bis 24 Uhr: Runde 2
28. Oktober 2018 (Sonntag), 14 bis 18 Uhr: Viertelfinale
28. Oktober 2018 (Sonntag), 20 bis 24 Uhr: Halbfinale/Finale

Übrigens: Der Gewinner der EDC bekommt 100.000 britische Pfund Preisgeld – das sind aktuell umgerechnet 112.000 Euro.

Wer bei dem Darts-Event in der Westfalenhalle live dabei sein will, kommt schon für 12 Euro an eine Karte. Allerdings kann man sich damit nur den Donnerstagabend (25. Oktober) versüßen. An diesem Tag findet die erste Runde statt.

Spannender dürfte es dann am Wochenende 27./28. Oktober werden. Dann findet die 2. Runde sowie das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale statt. Das Tagesticket am Finaltag bekommt man ab 34,20 Euro, das Ticket für den Nachmittag gibt es für 17 Euro. Hier habt ihr eine Übersicht über alle Ticketpreise. Die ersten Tickets sind schon vergriffen – etwa das Tagesticket Kategorie 1 für den Finaltag für 52,20 Euro.

2017: Michael van Gerwen (Sieger), Rob Cross (Finalist), 11:7 in Hasselt
2016: Michael van Gerwen (Sieger), Mesur Suljovic (Finalist), 11:1 in Hasselt
2015: Michael van Gerwen (Sieger), Gary Anderson (Finalist), 11:10 in Hasselt
2014: Michael van Gerwen (Sieger), Terry Jenkins (Finalist), 11:4 in Mülheim
2013: Adrian Lewis (Sieger), Simon Whitlock (Finalist), 11:5 in Mülheim
2012: Simon Whitlock (Sieger), Wes Newton (Finalist), 11:5 in Mülheim
2011: Phil Taylor (Sieger), Adrian Lewis (Finalist), 11:8 in Düsseldorf
2010: Phil Taylor (Sieger), Wayne Jones (Finalist), 11:1 in Dinslaken
2009: Phil Taylor (Sieger), Steve Beaton (Finalist), 11:3 in Hoofddorp
2008: Phil Taylor (Sieger), Adrian Lewis (Finalist), 11:5 in Frankfurt a. M.

Anzeige