Montag, 24. September 2018

Am Wochenende sind viele Comic-Helden und Märchengestalten durch Dortmund gelaufen und gefahren. Ihr Ziel: die Comic Con in den Westfalenhallen. Dort machten sie die Veranstaltung zu dem, was sie ist. Sie ist Fan-Treffpunkt und Kostümschau und auf jeden Fall mehr als eine normale Messe.

Die Comic Con wäre auch ohne die verkleideten Besucher schon mehr als eine Messe. Es gibt mehrere Bereiche und die Besucher kommen aus ganz unterschiedlichen Interessen. Ein Teil sind die Messestände in zwei großen Westfalenhallen, an denen alles rund um Comics, Serien und Fantasy verkauft wird. Es gibt Masken, Schwerter und alte Game Boy-Spiele.

Comic Con Dortmund 2017
Waffen auf dem Rücken und Waffen zum Verkauf. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Star-Meeting

Aber dieser Messe-Teil ist bei Weitem noch nicht alles. Ein Highlight, mit dem die Veranstalter der Comic Con viel Werbung machen, sind die Stargäste. In diesem Jahr waren unter anderem Wentworth Miller aus „Prison Break“, Peter Weller aus „Star Trek“ und Alyson Hannigan aus „How I Met Your Mother“ dabei. Die Besucher der Comic Con standen in meterlangen Warteschlangen an, um eine Unterschrift oder ein Foto zu ergattern. Und zahlten dafür bis 125 Euro.

Comic Con Dortmund 2017
Schlange stehen für Wentworth Miller. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Live-Zeichnen

Um Comics geht es bei der Comic Con nebenbei auch noch. Es kamen ebenfalls die Stars der Szene. Zeichner und Illustratoren aus Deutschland und dem Ausland waren da. Sie zeigten und verkauften ihre Werke. Außerdem zeichneten sie teilweise live vor den Zuschauern.

Comic Con Dortmund 2017
Beeindruckend, wie schnell manche Zeichner ein kleines Kunstwerk schufen. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Comic Con Dortmund 2017
Bei Talks gaben Comic-Experten ihr Wissen weiter. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Das war das Programm der Messe. Aber die Atmosphäre auf der Comic Con kam nur durch die Besucher zustande. Ungefähr die Hälfte von ihnen kam verkleidet – als Cosplayer. Sie tänzelten als Elfen von Halle zu Halle oder marschierten als Soldaten durch die Gänge. Aber warum eigentlich?

Nacktgefühl ohne Kostüm

Comic Con Dortmund 2017
Nikcku und Melisandre. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

„Sonst würde ich mich fast nackt fühlen“, meint eine Besucherin, die als Nikcku verkleidet ist. Sie würde sich auf einer Comic Con ohne Kostüm komisch vorkommen, meint sie. Nikcku ist zusammen mit Melisandre auf der Messe, die sagt: „Cosplayen ist einfach toll. Ich kann in anderer Charaktere schlüpfen und einfach jemand anderes sein.“ Außerdem lieben beide es, ihre Kostüme zu basteln. Das machen sie extra für die Comic Con. „Zu Karneval würde ich das Kostüm nie anziehen“, meint Melisandre.

Spontanes Rollenspiel

Comic Con Dortmund 2017
Ursula und Arielle. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Die Ursula-Darstellerin hätte mit ihrem Kostüm in den Menschenmassen bei Karneval große Probleme. Einfach ist es für sie auf der vollen Comic Con schon nicht, sich ihren Weg durch die Menschen zu bahnen. Ständig verfangen sich die anderen Besucher in ihrem Tentakeln. Aber ein praktisches Kostüm kommt für sie nicht infrage. „Ich mache keine halben Sachen“, sagt Ursula. Sie sieht es sogar positiv: „In zivil wären wir in einer Stunde durch die Messe gewesen. Mit Kostüm verbringen wir hier mehr Zeit.“

Comic Con Dortmund 2017
Die Hallen waren gut gefüllt bei der Comic Con. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Mit „wir“ meint sie ihre Begleiterin Arielle. Sie erklärt, warum der Rundgang bei den beiden so lange dauert: „Mit Kostüm sind wir hier nicht nur Zuschauer, sondern auch Akteure. Wir spielen mit den anderen Besuchern zum Beispiel Szenen nach.“ Die beiden kennen viele der verkleideten Messe-Besucher von anderen Conventions.

Besucher sind Stars

Comic Con Dortmund 2017
Batman und Wonderwoman. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Aber nicht nur untereinander unterhalten sich die Cosplayer, erzählt Batman. Er und seine Begleiterin Wonderwoman werden ständig von unverkleideten Besuchern angesprochen, die zum Beispiel wissen wollen, wie sie das Kostüm gebastelt haben. Oder die ein Foto machen wollen. Denn auch die Cosplayer, die als Besucher auf der Messe sind, gehören irgendwie zu den Stars. Batman ist auf dutzenden Fotos zu sehen. „Vorher habe ich zum Beispiel mit einem Besucher ein Foto gemacht und plötzlich standen noch zehn Leute um uns herum und haben uns auch fotografiert“, erzählt er.

Batman findet das aber „total cool“, genauso wie Wonderwoman. Sie ist zum ersten Mal als Cosplayerin unterwegs und begeistert. „Hier sind so viele Gleichgesinnte“, schwärmt sie.

Die großen Vorbilder der Besucher

Viele Gleichgesinnte und auch deren Vorbilder. Die treten in Cosplay-Contests auf den Conventions gegeneinander an. In vielen europäischen Städten hat es in diesem Jahr schon Vorentscheide gegeben. Auch in Dortmund traten Cosplayer am Samstagmittag gegeneinander an. Die drei Sieger standen um 14 Uhr erneut auf der Bühne – beim Finale des „Comic Con Europe Cosplay Championship“. Im Video seht ihr einige der besten Cosplayer Europas:

Anzeige