Bild: Polizei Dortmund

Am frühen Donnerstagmorgen (29. November) brannte in Dortmund-Kurl ein historisches Gebäude lichterloh. Beim anschließenden Lüften nach dem Brand entdeckte die Feuerwehr eine Hanfplantage.

Update (30. November, 07.55 Uhr): Wie die Polizei mitteilt, komme es im Winter häufiger vor, dass sich ein „Hobby-Gärtner“ verrät. Durch thermische Auffälligkeiten soll dies geschehen. Denn die Cannabis-Pflanzen benötigen viel Licht und Wärme.

Update (29. November, 19.15 Uhr): Bei dem historischen Gebäude soll es sich wohl um einen Bau aus dem Jahre 1823 handeln, der vier Jahre später zur Gastronomie wurde. Es steht unter Denkmal-Schutz und wurde 1998 sogar in die Dortmunder Denkmal-Route aufgenommen.

Update (29. November, 13.40 Uhr): Polizisten und Feuerwehrleute fanden nicht nur eine Hanfplantage, sondern auch alle nötigen Utensilien, die zur Herstellung der Pflanzen nötig sind. Die Polizisten stellten den Fund sicher. Der Besitzer war nicht anwesend. Zudem ermittelt die Polizei nun wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln.

Der Gebäudeschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Update (29. November, 11.33 Uhr): Bei dem historischen Gebäude soll es sich um ein bekanntes Restaurant handeln. Es soll in voller Ausdehnung gebrannt haben.

In Dortmund-Kurl brannte ein Restaurant.
In Dortmund-Kurl brannte ein Restaurant. Foto: René Werner

Update (29. November, 09.43 Uhr): Während des Feuers sollen sich keine Personen im bewohnbaren Teil des Gebäudes befunden haben. Insgesamt waren 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz, um das große Feuer zu löschen.

Ursprungsmeldung (29. November, 8.30 Uhr): Der Anbau einer historischen Mühle von 1827 stand um kurz nach Mitternacht in Flammen. Der Brand zog das Restaurant, das sich in dem Gebäude befindet, schwer in Mitleidenschaft.

Brand in Dortmund: Keine Personen nach Evakuierung verletzt

Durch eine Drehleiter wurden die Löscharbeiten an dem Gebäude von oben unterstützt. Dadurch konnte verhindert werden, dass das Feuer auf das benachbarte Gebäude übergreift. Trotzdem wurden 25 Bewohner evakuiert und in ein umliegendes Seniorenheim gebracht.

Die evakuierten Personen wurden dort von weiteren Einsatzkräften und dem Personal betreut. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten sie in ihre Wohnungen zurück.

Weitere News bei Dortmund24:

"Hanfplantage

Da das Restaurant vollständig verraucht war, schlug die Feuerwehr Löcher als Abluftöffnung in die Fenster der Gastronomie. Um zusätzlich noch mögliche verborgene Glutnester aufzudecken, wurden vorsorglich Teile des Dachs abgenommen. Dabei entdeckte die Polizei eine Hanfplantage.