Bier gehört zu Dortmund wie der Fußball zum BVB. Deshalb ist es gar nicht mal so unschlau, hier ein Lokal zu eröffnen, das sich rund um das Lieblingsgetränk der Dortmunder dreht. Das dachte sich auch Cüneyt Karadas und hat prompt das Bier-Café West im Westpark eröffnet.

Der zweifache Familienvater Cüneyt Karadas ist der Besitzer des „Bier-Café West“ im Westpark. Seit Mitte Juni hat das Café eröffnet und erfreut sich seitdem größter Beliebtheit. Nicht zuletzt durch die knapp 50 verschiedenen Craft-Bier-Sorten.

Craft-Biere sind Biere, die von einer unabhängigen Brauerei und handwerklich, ohne große Maschinen, hergestellt werden. In Deutschland ist der Begriff Craft-Bier nicht geschützt, weshalb jedes Bier den Namen tragen kann. Das Craft-Bier unterliegt nicht dem Reinheitsgebot, kann also aus mehr als nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser bestehen.

Er will den Gästen etwas Besonderes bieten

2015 wurde Karadas und seiner Frau angeboten, die Rückseite des Eugen-Krautscheid-Hauses zu übernehmen, wie die Ruhr Nachrichten berichten. Das Haus stand davor zwei Jahre lang leer. Also hatte er eine Aufgabe: Den Gästen etwas Besonderes bieten. So kam die Idee für das Bier-Café West.

Angeboten wird zum Beispiel das Mücke-Bier aus Essen, ein Ingwer-Pale-Bier von zwei Essenern, die Bier wieder auf die ursprüngliche Weise herstellen wollten. Karadas hat auch keine Angst vor Konkurrenz, wie er im Interview mit den Ruhr Nachrichten sagt: „Das schätze ich sehr: Mit Mut gegen die großen Konzerne anzutreten.“ Deshalb gibt es bei ihm keinen Kaffee von einer der großen Marken und selbst die Cola ist von einem deutschen Unternehmen. Zu den ganzen Getränken gibt es natürlich auch leckere Speisen vom Küchenchef.

Das Bier-Café West ist nicht der einzige Laden mit Craft-Bieren in Dortmund, es gibt zum Beispiel auch noch die Wirtschaft Kumpel Erich am Südwestfriedhof, die auch Bier-Spezialitäten aus anderen Ländern und Verkostungen anbietet.