Bild: Dortmund24

Der Bandenkrieg in Dortmund tobt weiter! Nachdem am Wochenende ein Streit zwischen den Dortmunder Bandidos und einem örtlichen Familienclan eskaliert ist, hat die Polizei jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich laut Polizei um 37-jährigen Mann, der möglicherweise der Gruppe der Dortmunder Bandidos nahe steht. Er wurde festgenommen, nachdem es am Dienstag (11. September) in einem Geschäftslokal in der Dortmunder Innenstadt erneut zu einem Vorfall gekommen war.

Bandidos vs. Miri-Clan: In Dortmund tobt aktuell Bandenkrieg.
Am späten Samstagnachmittag soll es in einem Geschäft am Bissenkamp zu der Attacke gekommen sein. Foto: Rene Werner

Unbekannte Täter hatten dort eine Schaufensterscheibe an einem dem 37-jährigen Tatverdächtigen gehörenden Geschäftslokal eingeworfen.

Wie die Bild berichtet, soll es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Friseurladen-Inhaber vom Königswall handeln.

37-jähriger Mann festgenommen

Bei der Tatortaufnahme konnte die Polizei am Dienstagmorgen den 37-jährigen Dortmunder festnehmen.

Am 8. September soll er zusammen mit einem weiteren Mann (49) gegen 18.40 Uhr einen 32-jährigen Dortmunder in der Innenstadt attackiert und mit einem Messer schwer verletzt haben. Bei dem Schwerverletzten soll es sich laut Informationen der Bild um ein hochrangiges Mitglied eines libanesischen Familienclans handeln.

Kam es in Dortmund zu Streitigkeiten zwischen Clans und den Rockern der Bandidos? Foto: Rene Werner
Ausgangspunkt für die Eskalation war eine Messerattacke im Brückstraßenviertel auf ein 32 Jahre altes Mitglied eines Dortmunder Familienclans Foto: Rene Werner

Nach Vorführung beim Haftrichter ordnete dieser auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen 37-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung an.


Mehr Hintergründe zum Thema:
+++ Bandenkrieg in Dortmund: Polizei verstärkt nach Schießerei Präsenz +++
+++ Clanmitglied musste nach Messerattacke in Dortmund notoperiert werden +++


Gleichzeitig beantragte die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den zurzeit flüchtigen 49-jährigen Dortmunder, der auch antragsgemäß erlassen wurde.

Schüsse als Vergeltung im Bandenkrieg?

Zu den Schüssen auf das Clubhaus am Sonntag (9. September) in der Deutschen Straße in Eving dauern die Ermittlungen weiter an.

Unbekannte hatten dort auf ein Vereinsheim der Bandidos geschossen. Möglicherweise könnte es sich hierbei um eine Vergeltungstat für die Messerattacke von Samstag handeln.

Vergeltung für eine Messerattacke? Unbekannte schossen am Sonntag auf das Vereinsheim der Bandidos in Eving. Foto: Dortmund24
Einschusslöcher zeigen, wohin der oder die Schützen bei der Attacke auf das Bandidos-Vereinsheim gezielt hatten. Foto: Dortmund24

„Worum es in dem Streit zwischen den Rockern der Bandidos und dem Familienclan genau geht, kann bisher nur vermutet werden“, sagt Staatsanwalt Henner Kruse auf Dortmund24-Anfrage. Bislang habe niemand der Staatsanwaltschaft gesagt, was der Gegenstand der Attacken sei.

Medienberichten zu Folge soll es beim Streit um die Vormachtstellung im Dortmunder Drogenmilieu gehen.