Bild: Florian Forth/Dortmund24

Vier Tage vor dem verzögerten Beginn des Festi Ramazan hat die Stadt Dortmund grünes Licht gegeben. Das muslimische Fest darf im Schatten der Westfalenhallen stattfinden. Seit einigen Tagen laufen bereits die Aufbauarbeiten. Vorangegangen waren politische Streitigkeiten um den Veranstaltungsort.

Vom 22. Mai bis 17. Juni findet in diesem Jahr auf der Logistikfläche A8 der Westfalenhallen das Festi Ramazan statt. Dafür hat die Stadt jetzt grünes Licht gegeben, wie es in einer Mitteilung von Freitagmittag (18. Mai) heißt.

Diesem alternativen Standort hatte die Bezirksvertretung Innenstadt-West per Dringlichkeitsentscheidung am 30. April zugestimmt. „Nach umfänglicher Prüfung durch das Bauordnungsamt der Stadt Dortmund kann die Veranstaltung nun dort auch durchgeführt werden“, heißt es in der Stellungnahme der Stadt.

Aufbauarbeiten für das Festi Ramazan. Foto: Florian Forth/Dortmund24
Die Aufbauarbeiten für das Festi Ramazan finden schon seit einigen Tagen statt. Im Bild: Eine Lärmschutzwand aus Containern für die Anwohner. Foto: Florian Forth/Dortmund24

Grundlage für eine positive Genehmigung seien entsprechende Bauvorlagen (Brandschutz-, Verkehrs-, Sicherheitskonzept und eine Lärmimmissionsberechnung) seitens des Veranstalters gewesen. Die Maßnahmen müssten in enger Abstimmung mit den Anwohnern und der Einrichtungen vor Ort umgesetzt werden. Weiterhin fordert die Stadt den Veranstalter auf, durch ein umfassendes Informationskonzept im Vorfeld über Anfahrts- und die zahlreichen kostenlosen Parkmöglichkeiten hinzuweisen, um so etwaige Probleme im Vorfeld auszuräumen.

3700 kostenlose Parkplätze

Gegenüber Dortmund24 kündigte Veranstalter Fatih Ilhan schon am Donnerstag (17. Mai) an, etwa 3700 kostenlose Parkplätze für Besucher anbieten zu wollen. Sie sollen sich im Umfeld der Westfalenhallen befinden. Dafür werden die Parkplätze A2, A3, A4, A5 und eventuell A7 bereitgestellt.

Aufbauarbeiten für das Festi Ramazan. Foto: Florian Forth/Dortmund24
Aufbauarbeiten für das Festi Ramazan. Foto: Florian Forth/Dortmund24

Die Stadt Dortmund werde im Veranstaltungszeitraum vor Ort durch das Ordnungsamt Präsenz zeigen, kündigte die Stadt an. Das Tiefbauamt werde vom 22. Mai bis zum 17. Juni im Bereich des Eingangs zum Veranstaltungsort die Strobelallee von 17 bis 1 Uhr sperren. Trotz dieser Sperrung hätten die Anlieger (beispielsweise Fußballschule, Orthomed oder Tennisclub) dennoch weiterhin die Möglichkeit, die Strobelallee problemlos zu durchfahren.

Hier findet das Festi Ramazan statt: