Bild: Ballsportmesse

Ein Blick, ein Schuss und der Ball ist im Tor. Jubelrufe wird man dieses Wochenende (29. Juni bis 1. Juli) ganz bestimmt nicht selten hören, wenn in der Westfalenhalle in Dortmund das erste Mal die Ballsportmesse „BaSpo“ stattfindet.

Lange wurde sie geplant und nun ist es endlich so weit: Vom 29. Juni bis 1. Juli dreht sich auf der „BaSpo“ alles rund um den Ball. Große Basketbälle treffen auf kleine Tischtennisbälle, Profis treffen auf Anfänger. Die Ballsportmesse bietet für jeden Ballverliebten und diejenigen, die es noch werden wollen, die passende Sportart. Ob man sich mit seinem Idol austauscht, oder lieber an einem Match in den Käfigen teilnimmt. Für jeden ist etwas dabei und Langeweile taucht an diesem Wochenende ganz sicher nicht auf.

Einfach mal was Neues wagen

Dem Geschäftsführer Ali Celik liegt es am Herzen, dass es sich die Tage nicht nur um die bekannte Sportart Fußball dreht, sondern, dass alle Ballsportarten vertreten sind. Es wird sogar eine echte Eishockeyfläche geben. Beim „Eishockey-Publikumslauf“ können Schlittschuhe und Schläger ausgeliehen werden und jeder kann auf der Eisfläche sein Hockeytalent zeigen. Außerdem ist die neue Trendsportart Padel Tennis vertreten. Dabei handelt es sich um Tennis, der im Käfig gespielt wird. Lasst euch auch nicht entgehen, wie Achim Braungart-Zink versucht 60 Minigolf-Bälle in 90 Sekunden einzulochen, um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Das komplette Programm der „BaSpo“ findet ihr hier.

Beim Padel Tennis befinden sich die Spieler in einem Käfig. Foto: dpa

Auch für fachliche Kompetenz ist gesorgt

In zwei Hallen sorgen rund 165 Aussteller auf 13.000 Quadratmetern für fachliche Kompetenz. Fragen Rund um die besten Schlittschuhe und Knieschoner werden beantwortet und ihr könnt die Ausrüstung für eure Lieblingssportart erwerben. Am Sonntag, dem letzten Tag der Messe, wird das Geheimnis um den offiziellen Bundesligaspielball für die Saison 2018/2019 gelüftet.

Alle, die es dieses Jahr nicht auf die Ballsportmesse schaffen, müssen nicht traurig sein. Das „BaSpo“-Team hat mit dem Geschäftsführer der Westfalenhalle Christian Plothe einen Fünfjahresvertrag geschlossen. Die Messe ist auch für die nächsten Jahre gesichert.

Was kostet der Eintritt?

Erwachsene zahlen an der Kasse 17 Euro und Kinder 7 Euro. Außerdem bekommt ihr mit eurem Studentenausweis Rabatt. Auch als Team kommt ihr vergünstigt rein: Ab fünf Personen zahlt ihr 13 Euro pro Person. Pro verkauftes Ticket gehen 50 Cent an die Neven Subotic Stiftung, die sich für sauberes Wasser in Äthiopien einsetzt. Alle weitere Infos findet ihr hier.