Bild: Andy Rain

Eine gute Nachricht für Borussia Dortmund und die Fans vom BVB. Das Stadion von Tottenham Hotspur wird bis zum 13. Februar nicht fertig. Somit müssen die Spurs in das bei den Heimfans ungeliebte Wembley umziehen.

Eigentlich kann sich das Stadion kaum vor Superlativen retten. Kathedrale des Fußballs. Das schönste Stadion der Welt. Mythischer Fußballtempel. Doch für die Fans von Tottenham Hotspur ist Wembley vor allen Dingen ein „Auswärtsspiel“.

Wembley ist die „Kathedrale des Fußballs“

Die sogenannte „New White Hart Lane“, das neue Stadion von Tottenham Hotspur ist noch nicht fertig. Ein undichtes Stadiondach und Sicherheitsprobleme mit elektronischen Einrichtungen waren noch im Dezember die Probleme.

Die Verantwortlichen mussten die Eröffnung des Stadions immer weiter verschieben. Am Mittwoch (9. Januar) kam nun eine weitere Verschiebung. Wie Vorsitzender Daniel Levy mitteilte, gebe es noch immer Probleme mit den elektronischen Sicherheitssystemen.

Tottenham-Vorsitzender bittet um Entschuldigung

„Ich möchte mich bei unseren Fans entschuldigen und mich für die Geduld bedanken“, schreibt Levy. Man will nun in den nächsten zwei bis drei Wochen Klarheit haben, wann es zur Eröffnung kommen kann.

Tottenham Hotspur muss die Spiele in der Premier League gegen Watford (30. Januar), Newcastle United (2. Februar) und Leicester City (10. Februar) in Wembley austragen.

Tottenham gegen den BVB in Wembley

Das Hinspiel der Champions League gegen Borussia Dortmund am 13. Februar findet ebenfalls im Wembley-Stadion statt. Ein Vorteil für den BVB?

So sieht die neue „White Hart Lane aus“

Die Tottenham-Fans haben es satt ins fast 15 Kilometer entfernte Wembley zu fahren. Der Londoner Verkehr, die Anreise mit der U-Bahn und die teure Park-Situation sind den Fans ein Dorn im Auge. Zudem kommt noch eine Komponente hinzu – es ist einfach nicht das „Zuhause“ der Spurs.

Erinnerungen an 2013

Wembley und Borussia Dortmund. Da war doch was? Die BVB-Fans wird es freuen. Sie kehren zwar an den Ort zurück, an dem Borussia Dortmund 2013 dem FC Bayern München unterlag. Dennoch dürfte die Reise in diesen Fußball-Tempel den meisten als tolle Erinnerung im Gedächtnis bleiben.

Aktuelle Top-Themen

Zudem könnte es ein Vorteil sein. Und außerdem ist ein Spiel in der „Kathedrale des Fußballs“ ein einzigartiges Erlebnis.