Bild: Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Mit Abdou Diallo, Achraf Hakimi und Jadon Sancho angelte sich der BVB bereits Top-Talente bei den jüngsten Transfer-Aktivitäten. Nun sollen sich die Bosse von Borussia Dortmund auch um den Ivorer Nicolas Pépé bemühen.

Der Offensivspieler steht momentan beim OSC Lille (LOSC) unter Vertrag. Doch schon jetzt reißen sich die europäischen-Topklubs um den 23-Jährigen. Innerhalb eines Jahres stieg sein Marktwert auf 25 Millionen Euro. Doch der BVB soll offenbar mehr zahlen wollen, um diesen Transfer zu realisieren.

BVB will viel Geld für Pépé investieren

Eine rekordverdächtige Summe von 50 Millionen Euro will der BVB laut dem Portal fußballtransfers.com, das die Informationen aus der französischen TV-Sendung „Telefoot“ hat, zahlen wollen.

Das Problem: Auch Teams wie der FC Bayern München und der FC Arsenal sind angeblich bereit, diese Summe für Nicolas Pépé zu zahlen.

Bei der Frage, welcher der drei Clubs der Favorit von Nicolas Pépé sei, zeigte er sich ganz diplomatisch. „Eine Präferenz zwischen Dortmund, Bayern und Arsenal? Das sind alles große Klubs.“

Weitere News bei Dortmund24:

Der Rechtsfuß wechselte in der Saison 2017/18 vom SCO Angers zu OSC Lille. Allein in der aktuellen Saison erzielte Pépé in zwölf Spielen acht Tore und bereitete sieben Treffer in der französischen Ligue 1 vor. Sein Vertrag bei Lille läuft offiziell noch bis Ende Juni 2022. Ein Transfer könnte sehr teuer werden.

Auch in der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste ist er sehr erfolgreich. In neun Länderspielen erzielte der 23-Jährige drei Tore.