Bild: dpa

In einer dramatischen Schlussphase verspielte der BVB noch einen 3:0-Vorsprung. Dementsprechend bedient zeigten sich Spieler und Verantwortliche nach dem Spiel – hier kommen die Stimmen zum Spiel.

Edin Terzic über…

…das Spiel: „Es war bitter für uns nach einer guten ersten Halbzeit. Jadon Sancho hat heute ein herausragendes Spiel gemacht. Im zweiten Durchgang hatten wir zu viele Ballverluste. Solche Spiele gehören zum Fußball dazu.“

„Wir stehen unserer jungen Mannschaft Fehler zu“

…die verschenkten Führungen: „Das ist Fakt, klar. Wir stehen unserer jungen Mannschaft Fehler zu, daran werden wir arbeiten.“

…die Kommunikation mit Lucien Favre: „Kein WhatsApp oder Twitter – wir haben altmodisch mit Lucien Favre telefoniert. Lucien hat die Ansprache im Hotel gehalten. Während des Spiels hatten wir regelmäßig Kontakt.“

„Wir sind in der Mitte leider nicht die Größten“

…die Standard-Gegentore: „Das ist eine Mentalitätssache. Wir sind in der Mitte leider nicht die Größten. Wir haben noch Ömer Toprak reingebracht. Heute hat es leider nicht funktioniert.“

Manfred Stefes über…

…das Spiel: „Es ist extrem bitter, wenn wir 75 Minuten ein richtig gutes Spiel machen, auch 4:0 führen können, und dann noch unentschieden spielen.“

„Wir haben bei den Toren ein bisschen naiv verteidigt“

…die Gegentore: „Wir haben bei den Toren ein bisschen naiv verteidigt, haben leider die entscheidenden Duelle verloren.“

...die Kommunikation mit Lucien Favre: „Wir hatten während des Spiels Kontakt mit Lucien Favre. Ich habe nach dem Abpfiff kurz mit ihm telefoniert, er ist genauso enttäuscht wie wir.“

„Die Mannschaft wird das Spiel wegstecken“

…den verschenkten Sieg: „Es ist zwar ärgerlich, aber wir haben immerhin einen Punkt. Die Mannschaft wird das Spiel wegstecken.“

Mario Götze über…

…das Spiel: „Wenn man zu Hause gegen einen guten Gegner wie Hoffenheim 3:0 führt und dann noch 3:3 spielt, ist das sehr bitter. Das sollte uns nicht passieren. Wir haben es über weite Strecken gut gemacht. Auch wenn der Trainer fehlt, müssen wir auf dem Platz abliefern. Wir müssen das souverän zu Ende spielen. Für mich persönlich ist es gut gelaufen, dennoch hätte ich gern gewonnen.“

Julian Weigl über…

…das Spiel: „Wir haben die erste Halbzeit dominiert. Als wir wussten, dass noch Druck kommen wird, haben wir sogar das dritte Tor geschossen. Danach haben wir zu viele Bälle verloren. Es ist extrem schade, aber das ist Fußball. Daraus müssen wir lernen!“

Raphael Guerreiro über…

…das Spiel: „Eigentlich lief es gut – bis wir angefangen haben, Fehler zu machen. Es ist schwierig zu erklären. Es fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir müssen uns verbessern, müssen dranbleiben.“

(Quellen: @BVB und @RNBVB via Twitter, BVB.de)