BVB-Berater und Eurosport-Experte Matthias Sammer hat im Videopodcast „bwin Sammer Time“ über die Herbstmeisterschaft, Trainer Lucien Favre und das System Borussia Dortmund gesprochen – und ist dabei richtig ins Schwärmen gekommen.

Sammer ist seit dieser Saison externer Berater beim BVB und gleichzeitig Experte beim Sender Eurosport. Am Mittwoch (19. Dezember) war er beim Videopodcast zu Gast und unterhielt sich über die aktuellen Themen in der Bundesliga.

Lucien Favre ist „ein Dirigent“

Matthias Sammer vergleicht die Mannschaft des BVB mit einem Orchester und sieht im Schweizer Coach den Dirigenten:

favre
Sammer bezeichnet Lucien Favre als „Dirigenten eines Orchesters.“ Foto: dpa

„Lucien Favre leistet Außergewöhnliches und hat die Mannschaft bis hierhin fantastisch geführt. Rückschläge wie die Niederlage gegen Atlético gut weggesteckt, Konstanz erreicht und die Mannschaft gut geführt, deshalb gebührt dem Dirigenten ein großes Kompliment.“

Kehl, Zorc und Watzke in der Plicht

Damit das Orchester befreit spielen kann, ist es wichtig, die Störgeräusche drumherum verstummen zu lassen. Dort sieht Sammer besonders die Klubführung um Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Sebastian Kehl gefragt:

„Es geht darum, zu fühlen, Einfluss zu nehmen, zu führen die Gruppe zusammenzuhalten. Das ist sehr sehr wichtig.“ Was der 51-Jährige damit meint: Dem Trainer muss der Rücken freigehalten und auf Probleme wie unzufriedene Spieler oder Disziplinlosigkeiten schnell seitens des Klubs reagiert werden.

Das machen die drei laut Sammer „bislang sehr gut.“

Lucien Favre
Sammer nimmt die Klubführung um Watzke, Zorc und Kehl besonders in die Pflicht. Foto: dpa

Sammer über das Topspiel gegen Gladbach…

„Am Ende der Vorrunde musst du noch mal alle Kräfte bündeln sowohl körperlich als auch geistig. Aber nichtsdestotrotz ist es in einem Heimspiel für den BVB eine Situation, in der du das Spiel einfach gewinnen wollen musst“, sagte Sammer.

Sammer über die Meisterschaft…

„Was nächsten Sommer ist, ist heute rational und auch analytisch einfach nicht zu beantworten, weil es kommt die Winterpause, es kommen Einflussfaktoren, wie möglicherweise Formschwankungen. Wenn wichtige Spieler wie Witsel oder Reus dann auch mal einen längeren Zeitraum nicht zur Verfügung stehen sollten, hat das erst mal Einfluss.“

„Ich weiß auch nicht wie stark, aber diese Konstellation, dass viele jetzt dieses Ende schon heraufbeschwören und klare Aussagen tätigen ist okay, aber es macht keinen Sinn“, kommentierte Sammer.

Sammer über das CL-Achtelfinale…

„Natürlich hat man im letzten Jahr gegeneinander gespielt und ist sang- und klanglos ausgeschieden. Aber das ist ja nicht das Borussia Dortmund von heute und wenn sie es schaffen das zu transportieren, sehe ich die Situation, ähnlich wie bei Bayern gegen Liverpool, total ausgeglichen. Es werden zwei wunderbare Spiele“