Montag, 24. September 2018

Mario Götze und der BVB. Kein anderer Spieler zieht so viel Aufmerksamkeit auf sich, wie der Siegtorschütze von Rio de Janeiro.

Wir erinnern uns: „Zeig der Welt, dass du besser bist als Messi“. Aktuell hat der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund jedoch nur einen Stammplatz auf der Bank. Und selbst der ist vor dem Spiel gegen Frankfurt hart umkämpft. In den nächsten Wochen könnte sich die Diskussion darum jedoch in Luft auflösen.

BVB-Spieler Mario Götze muss sich weiter gedulden. Foto: Swen Pförtner/dpa
BVB-Spieler Mario Götze muss sich weiter gedulden. Foto: Swen Pförtner/dpa

Götze saß beim BVB in den ersten beiden Saisonspielen auf der Bank. Beim Auftakt der Bundesliga im Spiel gegen RB Leipzig schmorte er 90 Minuten. Auch gegen Hannover 96 am zweiten Spieltag, gab BVB-Coach Lucien Favre Götze nicht eine Spielminute. Nur im DFB-Pokal gegen die SpVgg Greuther Fürth durfte der Mittelfeldspieler für 64 Minuten auf den Rasen.

„Zeig der Welt, dass du besser bist als Messi“

Auch am kommenden Freitag (14. September) sehen die Chancen für einen Platz in der Startelf gegen Eintracht Frankfurt eher schlecht aus. In der Pressekonferenz am Mittwoch (12. September) äußerte sich Favre folgendermaßen über Götze: „Es liegt viel an unserem System bei Mario Götze. Man wird sehen. Wir brauchen in den kommenden Wochen alle Spieler.“

Favre sprach das große Problem an, mit dem er sich beim BVB in der Saison 2018/19 auseinandersetzen muss? „Wir sind enorm viele“, sagte Favre auf der Pressekonferenz. Eigentlich darf der BVB-Trainer für ein Bundesligaspiel nur 16 Spieler und zwei Keeper nominieren. Aktuelle stehen 29 Spieler im Kader der 1. Mannschaft von Borussia Dortmund.

So wollen ihn viele BVB-Fans sehen. Mario Götze in Aktion. Foto: dpa
Mario Götze in Aktion. So wollen ihn viele BVB-Fans sehen. Foto: dpa

Akteure wie Sebastian Rode, Shinji Kagawa, Jeremy Toljan und Mario Götze haben es aktuell schwer. Diese Spieler stehen im Gegensatz zu den jüngeren Spielern wie Dzenis Burnic oder Sergio Goméz natürlich mehr im Fokus.

Der BVB-Kader ist sehr groß – aber zu groß?

Doch vor dem 3. Spieltag der Bundesliga gibt es die ersten Anzeichen, dass auch die besagten Spieler rund um Götze noch wichtig werden könnten. Denn der portugiesische Nationalspieler Raphael Guerreiro kam angeschlagen von den Länderspielen zurück. Ömer Toprak hat einen Muskelfaserriss und fällt zunächst aus. Zudem ist auch Christian Pulisic noch nicht wieder fit und droht gegen Eintracht Frankfurt auszufallen.

Hier gibt es weitere BVB-News

Ein weit wichtigerer Punkt dürfte das Programm sein, vor dem Borussia Dortmund steht. Von Freitag (14. September) bis zum Samstag (6. Oktober) stehen insgesamt sieben Partien an. Lucien Favre ist zwar dafür bekannt, dass er gern auf eine Stammelf setzt. Doch in diesem Samstag/Mittwoch-Rhythmus wird auch Favre auf Rotation setzten müssen.

BVB und die sieben Spiele in 21 Tagen

  • Freitag (14. September) – Borussia Dortmund – Frankfurt
  • Dienstag (18. September) – Brügge – Borussia Dortmund 
  • Samstag (22. September) – Hoffenheim – Borussia Dortmund
  • Mittwoch (26. September) – Borussia Dortmund– Nürnberg
  • Samstag (29. September) – Leverkusen – Borussia Dortmund
  • Mittwoch (3. Oktober) – Borussia Dortmund– Monaco
  • Samstag (6. Oktober) – Borussia Dortmund– Augsburg

Sieben Spiele in 21 Tagen. Das geht auf die Knochen. Lucien Favre wird alle Spieler brauchen. Hier gibt es eine Übersicht für euch, wo die kommenden BVB-Spiele im TV zu sehen sind. 

Anzeige